Allen Anforderungen gewachsen: Der Gaming-PC für 2000 Euro punktet mit einer herausragenden Gaming-Performance und einem schlichten Design. Die perfekte Lösung für alle, die das Maximum aus ihren Spielen herauskitzeln möchten und viel Wert auf ein flüssiges Spielerlebnis legen – auch in 4K!

Hinweis: Dieser Beitrag wird regelmäßig aktualisiert. Wir treffen unsere Auswahl grundsätzlich anhand der bestmöglichen Leistung und in Anbetracht der aktuellen Verfügbarkeit.


Der PC eignet sich für alle, die…

  • die bestmögliche Grafikperformance haben möchten.
  • in 4K spielen wollen.
  • Raytracing-Effekte nutzen möchten.
  • eine Vorliebe für RGB-Beleuchtung haben.
  • ihren PC selbst zusammenbauen möchten.

Mit diesem PC kann man selbst aufwendige AAA-Titel flüssig in einer hohen Auflösung spielen. Die verbaute Grafikkarte ist nicht nur 4K-fähig, sondern eignet sich auch bestens für schicke Raytracing-Effekte. So sollte man in den nächsten paar Jahren entspannt zocken können, ohne sich Gedanken über ein Upgrade machen zu müssen. Und sollte doch mal mehr Leistung benötigt werden, lässt sich der Gaming-PC für 2000 Euro bequem aufrüsten.



An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass man das System nicht zwingend 1-zu-1 übernehmen muss. Einzelne Komponenten lassen sich auf Wunsch natürlich austauschen. Man sollte dann allerdings darauf achten, dass die Komponenten auch alle kompatibel sind. Ein Intel-Prozessor wird mit dem von uns aufgeführten Mainboard beispielsweise nicht laufen. Wer noch nie eigenhändig einen PC zusammengebaut hat, der findet an dieser Stelle eine ausführliche Anleitung inklusive anschaulichem Bildmaterial. Keine Panik – der Zusammenbau ist auch gar nicht so schwer.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:
Ratgeber: Der beste Gaming-PC für 600 Euro
Ratgeber: Der beste Gaming-PC für 800 Euro
Ratgeber: Der beste Gaming-PC für 1000 Euro
Ratgeber: Der beste Gaming-PC für 1500 Euro


Der Prozessor



Der Prozessor in unserem Gaming-PC für 2.000 Euro stammt von AMD. In diesem Fall setzen wir auf einen AMD Ryzen 7 7800X3D. Er ist mit AMDs innovativer 3D V-Cache Technologie ausgestattet und liefert eine beeindruckende Gaming-Performance. Ein CPU-Kühler ist bei dieser Variante nicht enthalten.

Die CPU hat insgesamt 8 Rechenkerne und 16 Threads zu bieten. Bei einer Taktfrequenz von 4,2 GHz, wobei im Boost sogar bis zu 5 GHz möglich sind. Der AMD Ryzen 7 7800X3D eignet sich bestens zum Zocken, kann aber auch problemlos für kreative Arbeiten wie Bild- und Videobearbeitung genutzt werden.

Preis: ab 379,00 Euro

CPU-Kühler



Damit der AMD Ryzen 7 7800X3D auch seine maximale Leistung abrufen kann, muss er ausreichend gekühlt werden. Für diesen Zweck setzen wir auf einen DeepCool AK620 DIGITAL. Der CPU-Kühler besticht nicht nur mit einer exzellenten Kühlleistung bei niedriger Geräuschkulisse, sondern auch mit einer schicken RGB-Beleuchtung sowie einem kleinen Display, auf dem sich allerlei nützliche Informationen darstellen lassen. Eine mitgelieferte Ganzmetall-Halterung ermöglicht eine einfache Installation.

Preis: ab 79,90 Euro

Das Mainboard



Die Schaltzentrale in unserem Gaming-PC ist ein MSI B650 GAMING PLUS WIFI. Das Mainboard basiert auf dem B650-Chipsatz und unterstützt AMD-Prozessoren für den Sockel AM5. Darüber hinaus gibt es insgesamt vier freie Slots für pfeilschnellen DDR5-RAM und eine ganze Reihe weiterer Anschlüsse. Wie der Name bereits andeutet, ist auch ein integriertes WLAN-Modul für WiFi 6E mit von der Partie. So bist du auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Preis: ab 159,00 Euro

Die Grafikkarte



Die Performance eines Gaming-PCs steht und fällt mit der Grafikkarte. Eine AMD Radeon 7900 XTX überzeugt da auf ganzer Linie. Mit ihren insgesamt 6.144 Recheneinheiten und einem 24 GB großen Videospeicher liefert sie genügend Power, um selbst die anspruchsvollsten Spiele flüssig in WQHD und sogar 4K wiedergeben zu können. In Kombination mit AMDs Upsampling-Technologie “FSR” lassen sich noch wertvolle FPS herauskitzeln.

Alternativ kann man auch zu einer Nvidia GeForce RTX 4080 SUPER greifen. Diese hat noch etwas mehr Rechenpower zu bieten und punktet obendrein mit einer besseren Raytracing-Performance. Allerdings kostet sie auch rund 100 Euro mehr.

Preis: ab 1.009 Euro

Der Arbeitsspeicher



Die Zeiten, in denen 16 GB Arbeitsspeicher in allen Fällen ausreichend waren, sind langsam, aber sicher vorbei. Aus diesem Grund setzen wir in unserem Gaming-PC für 2000 Euro direkt auf 32 GB RAM. Und da es sich um ein möglichst zukunftssicheres System handeln soll, ist auch von Anfang an schneller DDR5-RAM mit von der Partie. Bei dem ADATA DIMM 32 GB DDR5-6000 handelt es sich um ein Kit aus zwei je 16-GB-DDR5-6000-Speichermodulen. Die Module unterstützen eine Latenz von 30-40-40 bei 6000 MHz und benötigt 1,3 Volt Spannung. AMD EXPO wird unterstützt.

Preis: ab 119,90 Euro

Die SSD



Jeder Gaming-PC benötigt eine anständige SSD – das gilt natürlich auch für unsere Zusammenstellung! In diesem Fall haben wir uns für eine WD Blue SN580 entschieden. Die SSD ist aus zweierlei Hinsicht eine ausgezeichnete Wahl. Zum einen ist der Speicherplatz mit 1 TB ausreichend groß bemessen, um deine Lieblingsspiele unterzubekommen. Zum anderen glänzt die WD Blue SN580 mit schnellen Geschwindigkeiten. Sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben sind bis zu 4.150 MB/s möglich.

Preis: ab 69,90 Euro

Das Netzteil



Damit alle leistungsstarke Komponenten mit ausreichend Energie versorgt werden, kommt in unserem Gaming-PC für 2.000 Euro ein be quiet! Pure Power 12M 850W zum Einsatz. Das Netzteil ist ATX 3.0-konform und erfüllt die 80 PLUS Gold-Zertifizierung. Zusätzlich ist der verbaute Lüfter für einen möglichst geräuscharmen Betrieb ausgelegt. Hinzu kommen modulare Kabel für eine maximale Flexibilität bei der Montage.

Preis: ab 126,90 Euro

Das Gehäuse



Alle oben genannten Komponenten finden in einem be quiet! PURE BASE 500DX Window einen Platz. Das Gehäuse hat eine Menge Stauraum zu bieten und verfügt über insgesamt drei vorinstallierte Lüfter. Je einer sitzt an der Vorder-, Rück- und Oberseite des Gehäuses. Abgerundet wird das Gesamtbild durch ein Seitenteil aus gehärtetem Glas sowie einer ARGB-Beleuchtung mit verschiedenen Farben und Beleuchtungsmodi. Im Handel ist eine schwarze, eine schwarz-rote sowie eine weiße Version des Gehäuses erhältlich.

Preis: ab 89,90 Euro


2000 Euro Gaming-PC: Diese Leistung erwartet euch

Der Gaming-PC für 2000 Euro eignet sich bestens zum Zocken in höheren Auflösungen wie WQHD oder gar UHD. Um euch eine Vorstellung über die gebotenen Leistung geben zu können, greifen wir auf die 3DMark Leistungseinschätzung zurück. Diese basiert auf tausenden Tests und stellt dar, wie viele FPS (Bilder pro Sekunde) von dem System in unterschiedlichen Spielen berechnet werden können. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Orientierungswerte. Die tatsächliche Leistung kann variieren.

Je höher der Wert, desto besser. Ab einem Wert von 60 FPS werden Spiele in der Regel rundum flüssig wahrgenommen. In eSports-Spielen wie “CS2” oder “League of Legends” werden allerdings 144 FPS oder mehr angestrebt, um alle potentiellen Verzögerungen auszumerzen. Durch Zuhilfenahme von DLSS & Co. kann die Performance zudem noch weiter gesteigert werden.

Performance in UHD und Medium Settings:

  • Apex Legends: 280 FPS
  • Baldur’s Gate 3: 130 FPS
  • Counter-Strike 2: 305 FPS
  • Call of Duty: Warzone 2.0: 200 FPS
  • Cyberpunk 2077: 85 FPS
  • Elden Ring: 60 FPS
  • League of Legends: 215 FPS
  • Valorant: 375 FPS
  • World of Warcraft: 210 FPS

Der Gesamtpreis des Gaming-PCs beläuft sich auf 2033,50 Euro. Die letzte Aktualisierung des Ratgebers fand im März 2024 statt. Irgendwelche Fragen oder Verbesserungsvorschläge? Dann ab in die Kommentare damit 🙂

4.3 59 votes
Article Rating