Werbung im All: Unternehmen will gemeinsam mit SpaceX Werbe-Satelliten ins Weltall schießen

Die kanadische Firma Geometric Energy Corporation (GEC) will Satelliten ins Weltall befördern, auf denen Unternehmen Werbung schalten können. Für die Umsetzung möchten die Kanadier mit dem Raumfahrtunternehmen SpaceX zusammenarbeiten.


Bild: Pexels

Weil Werbeflächen auf der Erde scheinbar zu langweilig geworden sind, soll es zukünftig auch welche im All zu kaufen geben. Das ist zumindest der Plan des kanadischen Startups GEC. Wie der CEO Samuel Reid gegenüber Businessinsider verriet, arbeite das Unternehmen gerade an der Entwicklung eines speziellen Cubesat-Satelliten.

Dieser soll mit einem Display ausgestattet sein und über eine Art Selfie-Stick verfügen. So kann die Satelliten-Werbung direkt gefilmt und auf die Erde übertragen werden. Möglicherweise als Livestream bei YouTube oder Twitch. Für die Umsetzung arbeite man mit Elon Musks Raumfahrtkonzern SpaceX zusammen.

Mit Kryptowährungen käuflich

Als wäre das nicht schon außergewöhnlich genug, wird man die Werbung auch noch ausschließlich mit Kryptowährungen wie Ethereum oder Dogecoin kaufen können. Eine Werbeeinblendung setze sich dabei aus fünf Token zusammen. Zwei Token für die X- beziehungsweise Y-Achse, einen für die Helligkeit, einen für die Farbgestaltung und einen für die Dauer der Anzeige.

Bereits im Mai sorgte GEC für Aufsehen. Die Firma gab ein Satellitenprojekt bei SpaceX in Auftrag, welches komplett in Dogecoin bezahlt wird. Im ersten Quartal 2022 soll der 40-Kilogramm schwere Satellit namens „Doge-1“ dann in Richtung Mond fliegen.

Wie viel eine solche Satelliten-Werbung kosten wird, ist nicht bekannt. Ganz günstig dürfte die Angelegenheit aber nicht werden. Reid habe insbesondere große Konzerne wie Coca-Cola oder Pepsi im Sinn. Bleibt nur noch die Frage, ob das wirklich nötig ist. Der CEO ist zumindest davon überzeugt. „Ich versuche hier, etwas zu erreichen, dass den Zugang zum Weltraum demokratisiert und dezentralisierte Teilnahme erlaubt“, wird er vom Businessinsider zitiert. Na wenn das so ist…

Quelle: Businessinsider

5 2 votes
Article Rating
guest
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Geht dich nix an
Geht dich nix an
2 Monate her

So ein bullshit aber ehrlich.. anstatt Ressourcen endlich sinnvoll zu nutzen…

Timm
Timm
2 Monate her

OK, entweder überlese ich was… Oder ich checke einfach nicht, wie da nun Werbung laufen soll… Ne riesige ColaDose am Himmel? Aber warum dann dieses Selfie Stick Dingen und zur Erde übertragen? Hähhh