Tesla: Audiobotschaften sollen unerwünschte Gäste fernhalten

Tesla-Fahrer können seit neuestem von unterwegs aus auf eine Live-Übertragung der Fahrzeugkameras zugreifen. Darüber hinaus ist auch eine neue Sprachübertragung mit an Board.


Photo by Jp Valery on Unsplash

Tesla-Fahrer können seit einigen Tagen per Mobilfunk auf die integrierten Kameras des Autos zugreifen, um die Umgebung auch von unterwegs aus im Auge zu behalten. Der sogenannte Sentry Mode Live Camera Access soll die Sicherheit der Fahrer erhöhen, indem sich diese im Vorfeld nach möglichen Gefahren umsehen können. Doch das Feature kann auch noch auf eine andere Art genutzt werden.

Die iOS-Version der Tesla-App erlaubt es den Nutzern nämlich auch, die eigene Stimme über die Lautsprecher des Fahrzeugs nach außen hin zu übertragen. Die Stimme wird dabei so verzerrt, dass niemand erkennen können soll, wer dahinter steckt. So kann man beispielsweise einem sich nähernden Dieb Angst einjagen, bevor er sich überhaupt an die Arbeit gemacht hat – oder Gaffer vertreiben, die sich das Auto mal von der Nähe ansehen möchten. Dem Nutzer stehen alle Möglichkeiten offen. Wie das in der Praxis abläuft, zeigt das folgende Twitter-Video.



Das neue Feature steht allerdings nicht allen zur Verfügung. Die Stimmen-Übertragung kann nur mit neuen Modellen verwendet werden, die 2019 oder später gebaut wurden. Auf Druck der Straßenverkehrsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat Tesla damals die Außen-Lautsprecher eingeführt. Eigentlich sind die Lautsprecher dazu da, um beispielsweise als Warnsystem für Fußgänger zu fungieren.

Via: InsideEVs

4 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments