Xiaomi: Neuer Preis-Leistungs-Hit bricht alle Rekorde

Vor wenigen Tagen hatte Xiaomi das neue Redmi Note 11 der Öffentlichkeit präsentiert. Die technischen Daten ließen bereits erahnen, dass das Smartphone ein echter Kassenschlager werden könnte. Nun kann das Redmi Note 11 endlich im Heimatland China gekauft werden – und die Umsatzzahlen explodieren.


Bild: Xiaomi

Innerhalb von nur einer Stunde konnten mehr als 500.000 Exemplare des Smartphones verkauft werden. Das gab Xiaomi auf dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo bekannt. Nach nur zwei Minuten lag der Umsatz bereits bei zwei Milliarden Yuan, was umgerechnet rund 270 Millionen Euro sind. Ein bemerkenswertes Ergebnis und gleichzeitig auch der beste Smartphone-Verkaufsstart in der Geschichte des Unternehmens. Doch wie kommt dieser Erfolg zustande? Wir fassen die wichtigsten Details des Redmi Note 11 für euch zusammen.

Starke Hardware zum kleinen Preis

Die Marke „Redmi“ steht schon seit jeher für Smartphones mit einem vergleichsweise guten Preis-Leistungsverhältnis. In der Regel bekommen Kunden Mittelklasse-Hardware zu Einsteiger-Preisen, da macht auch das Redmi Note 11 keine Ausnahme. Das Smartphone verfügt über ein 6,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Bildpunkten. Bei der Basisvariante kommt eine IPS-Panel mit einer Bildrate von 90 Hertz zum Einsatz. Das Pro-Modell verwendet ein OLED-Panel und kann bis zu 120 Bilder pro Sekunde darstellen.

Auf der Rückseite sitzen zwei beziehungsweise drei Kamerasensoren. Das Redmi Note 11 setzt auf einen 50-MP-Hauptsensor und eine 8-MP-Ultraweitiwnkelkamera. Der Hauptsensor der Pro-Version ist stolze 108 Megapixel stark. Darüber hinaus wird er nicht nur von einer Ultraweitwinkelkamera, sondern auch von einer Makrolinse ergänzt.



Auch unter der Haube unterscheiden sich die Geräte. Während das gewöhnliche Redmi Note 11 von einem Mediatek Dimensity 810 angetrieben wird, sorgt im Redmi Note 11 Pro ein stärkerer Dimensity 920 für die nötige Power. Xiaomi zufolge soll dieser mehr als 500.000 Punkte im „AnTuTu“ Benchmark erreichen. Damit wäre der SoC in etwa auf dem Niveau eines Snapdragon 855. Der Arbeitsspeicher erstreckt sich von vier bis acht Gigabyte und der Speicherplatz ist wahlweise 128 oder 256 Gigabyte groß.

Der Akku des Redmi Note 11 kommt auf eine Kapazität von 5.000 mAh und kann mit bis zu 33 Watt geladen werden. Der Akku der Pro-Variante ist etwas größer und lässt sich außerdem schneller laden. Die Kapazität liegt bei 5.160 mAh und die Ladegeschwindigkeit bei maximal 67 Watt. Neben dem USB-C-Stecker gibt es auch auch einen 3,5-mm Kopfhöreranschluss. Ausgeliefert werden die Smartphones mit MIUI 12.5 auf Basis von Android 11. Der neue Mobilfunkstandard 5G wird unterstützt.



Das größte Kaufargument ist wie immer der Preis. Die Basisversion des Smartphones geht bereits für 1.199 Yuan (160 Euro) über die Ladentheke. Für das Redmi Note 11 Pro werden mindestens 1.599 Yuan (215 Euro) fällig. Zu guter Letzt bietet Xiaomi auch noch ein Redmi Note 11 Pro+ mit einer noch schnelleren Ladegeschwindigkeit an. Dort liegt der Preis bei 1.899 Yuan (255 Euro). Wann und zu welchen Preisen die Smartphones auch noch Europa kommen, ist aktuell noch nicht bekannt. Auch hierzulande dürften sie sich einer großen Beliebtheit erfreuen.

Quelle: Xiaomi

3.9 37 votes
Article Rating
guest
13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Jürgen Eckert
Jürgen Eckert
6 Monate her

Xiaomi wird meiner Meinung nach überschätzt. Anfangs gutes Preis-/Leistungsverhältnis, leider blickt man bei der riesigen Masse an Geräten, die sich teilweise kaum voneinander unterscheiden, nicht mehr durch. Das Redmi 10 fand ich zuletzt recht enttäuschend und viel zu teuer. Mehr Klasse statt Masse wäre wünschenswert.

andree4live
andree4live
6 Monate her
Reply to  Jürgen Eckert

Über zu teuer lässt sich sicher streiten aber bei der unübersichtlichen Vielzahl an Geräten bin ich bei dir. Das ist einfach zu viel.

Marc
Marc
6 Monate her

Also ich habe mein 10T Pro seit fast genau einem Jahr und ich bin preisleistungstechnisch mega zufrieden. Klar gibt es Smartphones die im Benchmark besser abschneiden aber mal abgesehen davon das die in der Praxis mal minimal besser oder schlechter sind kosten die einfach 3 mal so viel. Ich nutze mein Handy sehr viel etwa 10-14 Std am Tag durchgehend, selten auch mal sehr aufwendige Software. Kann bisher nur sagen das einmal im Monat Google-Chrome freezed, nach einem kurzen Neustart aber wieder läuft. Noch viel seltener bei Youtube man kann z.B. nichts eingeben oder runter scrollen. Aber denke es sind… Read more »

Susanne
Susanne
6 Monate her

Habe vom Honor auf das Redmi 9 Pro gewechselt. Der erste Bug war nervig, das Gerät verlor immer die Wifi Verbindung oder hat eine fehlende Verbindung angezeigt, obwohl alle anderen Geräte im Netz waren. Service konnte helfen. Die Fehlfunktion des Näherungssensors ist um Vieles nerviger: beim Telefonieren ist der Bildschirm aktiv und man schaltet dazernd suf stumm oder auf halten, auch wenn man nicht will. Das Problem scheinen aber wohl viele Geräte zu haben. Für ein Telefon geht das gar nicht.

Walter Petrovitsch
Walter Petrovitsch
6 Monate her

Ist aber schon Schade, das im Herstellerland die Preise bei weitem niedriger sind wie hier ^^..

Olaf
Olaf
6 Monate her

Mein erstes und letztes Xiaomi hatte Probleme mit Bluetooth.. Kopfhörer hatten immer Aussetzer alle paar Sekunden. Hab mehrere Modelle probiert bis ich das Handy verkauft habe und ein Samsung gegönnt.

Fresse
Fresse
6 Monate her

Solche Unternehmen mit vorinstallierte werbe Apps sollten verboten werden

Kosmos
Kosmos
6 Monate her

@detlev da hast du anscheinend viel Pech gehabt mit deinen Käufen, ich habe mein drittes Mi und bin überglücklich für den Preis immer wieder brachiale Leistung zu Erhalten, bei Samsung und co. wurde ich immer wieder durch Software oder Hardware Fehler enttäuscht, geschweige denn von iPhone da will ich erst gar nicht anfangen. Man muss dennoch Beachten das sich die Hersteller unter der Hardware sich gegenseitig austauschen wie in der Automobil Branche, kein Teil vom Innenleben ist von einem Hersteller und wenn man sich ein Smartphone was fabrikneu gerade auf den Markt gekommen ist und anschafft, stosst man am Anfang… Read more »

Detlev
Detlev
6 Monate her

2x hatte ich mir ein Xiaomi gekauft, beide Male waren leider ein Reinfall. Das erste hatte den Bug, dass der Bildschirm automatisch abgedunkelt wurde wenn das Gerät warm wurde. Das war vor allem im Sommer der Fall. Mit einem fast schwarzen Display lässt sich allerdings im grellen Sonnenlicht nichts mehr erkennen. Und da die Farbe schwarz das Sonnenlicht noch weniger reflektiert als hellere Farben, wurde das Gerät dann so richtig heiß dass es in die Abschaltung ging. Dieses Xiaomi eigene Funktion war nicht zu deaktivieren. Als wenn irgendwelchen Nerds die Software entwickelt haben, die noch nie gross in der Sonne… Read more »

Muff
Muff
6 Monate her
Reply to  Detlev

Das kenne ich so von Xiaomi nicht, die meisten meiner intelligenten Geräte sind von Xiaomi, ich nutze diese teilweise schon seit Jahren und kann diese ausnahmslos empfehlen, ob Tablet, Smartphone, Glühbirne oder Staubsauger, die Qualität ist ausnahmslos gut, ich hatte noch nie Probleme mit Xiaomi.
Ich hatte schon einige Smartphones von denen und kann keinen einzigen Punkt
deiner Erläuterung nachvollziehen.

Braun Robert
Braun Robert
6 Monate her
Reply to  Detlev

Ne Menge Xaomis gehabt. Immer top Modelle und genau so waren sie auch. Kann keines dieser Dinge bestätigen.

Rüdiger
Rüdiger
6 Monate her
Reply to  Detlev

Kann ich nicht bestätigen benutze Xiaomi seit dem Note 5 und habe mittlerweile das Xiaomi Handy.Ich hatte bisher noch nie Probleme und bin sehr zufrieden.
Solange Preis/Leistung weiterhin stimmt kommt mir nichts anderes mehr ins 🏠 als ein Xiaomi.

Last edited 6 Monate her by Rüdiger
Herbert
Herbert
6 Monate her

Das ist’s doch,was der Mensch in der heutigen Zeit so braucht!
Preiswerte Angebote und sehr zuverlässig in der Handhabung. Das Produkt ist und wird ein Renner, ein Superteil in Europa!!