Smart, smarter, Smart Home – Teil 4: Das Zuhause im Blick

Kameras in den eigenen vier Wänden sind alles andere als bedrohlich. Sie können Schutz und Sicherheit bieten. Mit einer smarten Überwachungskamera hast du dein Zuhause stets im Blick und weißt immer was dort vorgeht.


Videoüberwachung gibt es bereits seit mehreren Jahrzehnten. Mit verschiedenen Kameras lassen sich ganze Areale überwachen. Was jahrelang fast ausschließlich von Unternehmen genutzt wurde, hält in letzter Zeit auch immer mehr in privaten Haushalten Einzug. Viele Familien fühlen sich mit einer Videoüberwachung einfach sicherer. Ob von Zuhause oder unterwegs: das traute Heim kann jederzeit beobachtet werden. So erkennen smarte Bewegungsmelder eine Aktivität und informieren die Überwachungskameras darüber, die das Geschehen festhalten. Bei der Auswahl der Kameras sind die eigenen vier Wände das entscheidende Kriterium. Wie viele werden benötigt? Sollten sie dreh- oder neigbar sein oder zoomen können? Ist ein Nachtsicht-Modus vonnöten?

Entscheidend ist, dass alle Bereiche eingesehen werden können und die Daten auch im Nachhinein abrufbar sind. Demzufolge ist eine Sicherung der Aufnahmen durchaus empfehlenswert. Verschiedene Möglichkeiten lassen sich zur Speicherung in ein solches System integrieren: Speicherkarten, die Cloud, ein Netzwerkvideorekorder (kurz NVR) oder ein NAS-System. Welches System das beste ist, lässt sich nicht pauschal sagen – da entscheiden persönliche Vorlieben. Hier findest du alle Überwachungskameras sowie das passende Zubehör.


Du suchst noch nach weiteren Informationen rund um das Smart Home? Besuche unsere Themenwelt rund um das intelligente Zuhause!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar