EPOS H6PRO: Offenes oder geschlossenes Gaming-Headset?

Wer das Optimum aus seinen Videospielen herausholen möchte, der benötigt ein ordentliches Headset. Da werden sich die meisten Gamer einig sein. Doch was ist eigentlich besser: ein geschlossenes oder ein offenes Headset? EPOS hat für beide Vorlieben passende Modelle im Angebot. Wir erklären euch, wo genau die Unterschiede liegen und für wen sich die jeweilige Bauart eignet.



Mit dem H6PRO hat EPOS ein neues Gaming-Headsets im Sortiment, welches in verschiedenen Varianten angeboten wird. Alle Kosten gleich viel und sehen – mit Ausnahme der Farben – nahezu identisch aus. Doch in Wirklichkeit gibt es einen bedeutenden Unterschied. Das H6PRO ist nämlich sowohl in einer offenen als auch in einer geschlossenen Form erhältlich. Und das macht sich auch beim Klang bemerkbar.

EPOS ist Teil der Demant-Gruppe, einem weltweit führenden Konzern im Bereich Audio- und Hörgerätetechnologie. Das Unternehmen baut auf mehr als 115 Jahren Erfahrung in Sachen Innovation und Sound auf. EPOS selbst ging 2020 aus einem geendeten Joint Venture zwischen der Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG und Demant A/S hervor.

Die Gemeinsamkeiten

Doch bevor wir zu den Unterschieden kommen, schauen wir uns erst einmal an, welche Aspekte das Headset vereint. Sowohl die offene als auch die geschlossene Variante bieten einen dynamischen und kraftvollen Sound. Abgedeckt wird ein Frequenzbereich von 20-20.000 Hz. Die Impedanz beträgt in allen Fällen 28 Ohm. Der Wiederstand ist, für Gaming-Headsets typisch, also eher niedrig.

Der Kopfbügel mit unterschiedlich weichem Schaumstoff lässt sich mit einem Handgriff an die verschiedene Kopfgrößen und -formen anpassen. EPOS setzt dabei auf qualitativ hochwertige Materialien, was eine lange Lebensdauer garantieren soll. Die Garantie beträgt zwei Jahre. Ein langer und auf Wunsch abnehmbarer Mikrofonarm überträgt die eigene Stimme ohne störende Hintergrundgeräusche. Wirklich praktisch: Ein Anheben des Mikrofonarms genügt, um ihn stummzuschalten.



Die Lautstärke lässt sich ganz bequem über einen Regler an der rechten Ohrmuschel anpassen. Das Headset kann sowohl am PC als auch an allen gängigen Spielekonsolen genutzt werden. Passende Kabel liegen dem Lieferumfang bei. Das Gewicht wurde im Vergleich zu den Vorgängermodellen um rund 20 Prozent verringert und beträgt, je nach Version, zwischen 309 und 322 Gramm.

Offen oder geschlossen?

Der grundsätzliche Unterschied zwischen einem offenen und einem geschlossenen Headset ist simpel. Während ein geschlossenes Headset die Ohren vollständig isolieret, ist ein offenes Headset wesentlich durchlässiger. Entsprechend lässt ein geschlossenes Headset auch weniger Umweltgeräusche durch als ein offenes. Im Gegenzug können geschlossene Kopfhörer allerdings schwitzige Ohren hervorrufen, da der Luftaustausch doch eher suboptimal ist.

Darüber hinaus wird auch der Sound von der Bauweise beeinflusst. Klang besteht aus Schallwellen, die durch Vibrationen erzeugt werden, wodurch sich wiederholende Hoch- und Niederdruckmuster durch Luft oder andere Materialien bewegen. Headsets mit offener Akustik lassen Luft um die Wandler zirkulieren, weshalb ein natürlicheres und räumlicheres Klangbild entsteht.



Was ist also besser? Die Frage kann nicht so leicht beantwortet werden. Wer viel Wert auf satte Bässe legt und im Alltag störenden Umweltgeräuschen ausgesetzt ist, weil er beispielsweise an einer stark befahrenen Straße wohnt, der dürfte eher mit einem geschlossenen Headset zufrieden sein. Wer hingegen ein möglichst neutrales Klangbild und kühle Ohren bevorzugt, sollte besser zu einem offenen Headset greifen. Ganz egal ob offen oder geschlossen: der Preis des EPOS H6PRO liegt bei 179 Euro. Beide Varianten sind in den Farben Grün, Schwarz sowie Weiß erhältlich.

5 2 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments