El Salvador: Mit Bitcoin-Erlösen sollen 20 neue Schulen finanziert werden

El Salvador war das erste Land der Welt, in dem der Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel anerkannt wurde. Bislang scheint es eine durchaus lukrative Entscheidung gewesen zu sein. Die ersten Kurserlöse sollen nun dafür genutzt werden, insgesamt 20 neue Schulen zu finanzieren.


Photo by Executium on Unsplash

Im Juni dieses Jahres hatte das Parlament in El Salvador beschlossen, den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel anzuerkennen. Alle Geschäfte des Landes müssen die Kryptowährung akzeptieren und selbst die Steuererklärung kann damit beglichen werden. Präsident Bukele erhoffte sich von der Umstellung „finanzielle Inklusion, Investitionen, Tourismus, Innovation und wirtschaftliche Entwicklung“ – zumindest in den ersten paar Monaten scheint dieser Plan auch aufzugehen. Die positive Kursentwicklung brachten dem Land Erlöse in Millionenhöhe ein.

Das Treuhandkonto namens „Fidebitcoin“ soll rund 1.120 BTC schwer sein. Zum Zeitpunkt des Kaufes hatte die Sammlung einen Wert von knapp 59,43 Millionen US-Dollar. Mittlerweile liegt der Wert bei mehr als 71 Millionen US-Dollar. Ein satter Gewinn, der nun dafür verwendet werden soll, um 20 neue Schulen und ein Krankenhaus für Tiere zu finanzieren.



Obwohl die Gewinne bislang eine deutliche Sprache sprechen, wird die Situation in El Salvador nicht nur positiv gesehen. Vor der Anerkennung des Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel sprach sich eine Mehrheit der Bevölkerung gegen die Kryptowährung aus und es kam immer wieder zu Protesten. Auch der Internationale Währungsfonds kritisierte den Beschluss. Das Wechselkursrisiko sei zu hoch und könne die „Makro-finanzielle Stabilität“ des Landes beeinträchtigen. Bisher geht die Wette auf, aufgrund der großen Kursschwankungen kann sich das allerdings auch schnell wieder ändern. Bleibt nur zu hoffen, dass die Schulen bis dahin schon fertiggestellt wurden.

Übrigens: El Salvador möchte künftig lokale Vulkanenergie nutzen, um selbst nach Bitcoin zu schürfen. Berechnungen zufolge könnten mit der vorhandenen Energie rund 1.800 Bitcoin pro Monat generiert werden, was (Stand jetzt) einem monatlichen Umsatz von mehr als 110 Millionen US-Dollar entsprechen würde. Noch befindet sich das Projekt aber in der Konzept-Phase.

Quelle: Twitter

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments