Android-Nutzer aufgepasst: App-Berechtigungen werden von Google zurückgesetzt

Googles neues Android 11 bietet eine Menge nützlicher Funktionen. Unter anderem werden die Berechtigungen von Apps automatisch zurückgesetzt, sollten sie eine gewisse Zeit lang nicht mehr genutzt werden. Und genau das soll künftig auch auf älteren Android-Smartphones möglich sein.


Photo by Denny Müller on Unsplash

Jeder kennt es: bei der Installation einer App werden erst einmal die unterschiedlichsten Berechtigungen verlangt. Kontakte einsehen, Mikrofon aktivieren – was genau man da absegnet, ist wahrscheinlich schon nach wenigen Sekunden wieder vergessen. Und das könnte später zum Problem werden.

Laufzeitberechtigungen, welche einmal vergeben und anschließend auf Dauer bestehen bleiben, können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Insbesondere wenn eine App über mehrere Monate oder sogar Jahre installiert bleibt. Sollten sich nämlich Angreifer Zugang zu einer solchen App verschaffen, können diese entsprechend auch die freigegebenen Rechte für ihre Zwecke benutzen und unter Umständen persönliche Daten einsehen.

Aus diesem Grund hat Google mit Android 11 eine neue Sicherheitsfunktion eingeführt, welche die Berechtigungen automatisch zurücknimmt, sollte eine App über einen längeren Zeitraum hinweg nicht mehr genutzt werden. Wenn die App dann doch irgendwann wieder geöffnet wird, müssen die Berechtigungen erneut vergeben werden.

Ab Dezember 2021 werden auch ältere Smartphones davon profitieren. Google zufolge soll die Funktion dann für alle Geräte aktiviert werden, auf denen Android 6.0 oder höher läuft. Google spricht von „Milliarden Geräten“ – und das wird natürlich auch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Verteilung der neuen Sicherheitsfunktion soll sich bis ins zweite Quartal 2022 hinziehen.

Quelle: Google

5 2 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments