AMD: Umsatzrekorde dank Ryzen 5000 & Radeon RX 6000

Mit einem starken vierten Quartal hat AMD das vergangene Geschäftsjahr abgeschlossen. Am Ende stehen neue Umsatzrekorde. Auch der Gewinn konnte deutlich gesteigert werden.


Photo by Timothy Dykes on Unsplash

Im vierten Quartal 2020 erwirtschaftete AMD Umsätze in Höhe von 3,244 Milliarden US-Dollar und einen operativen Gewinn von 570 Millionen Dollar. Verglichen mit dem Vorjahresquartal ist das eine Steigerung von 50 beziehungsweise 64 Prozent. Es war ein hervorragender Abschluss eines, wirtschaftlich gesehen, sehr guten Jahres für AMD.

Das gesamte Jahr über konnte der kalifornische Hersteller rund 9,7 Milliarden US-Dollar umsetzen. Das wiederum ist ein Plus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr und gleichzeitig ein neuer Unternehmensrekord. Etwa 1,97 Milliarden Dollar sind dabei auf den „Computing and Graphics“ Bereich zurückzuführen, rund um die Ryzen-Prozessoren und die Radeon-Grafikkarten. Besonders stark soll die Ryzen-5000-Reihe performed haben. Eigenen Angaben zufolge konnte AMD die Verkaufszahlen der CPUs im Vergleich zur Vorgänger-Generation mehr als verdoppeln. Die hohe Nachfrage machte sich auch im Handel bemerkbar. Zum Start waren die Prozessoren nur schwer erhältlich.

Ein ähnliches Bild zeigte sich auch zum Start der Radeon RX 6000, mit dem gravierenden Unterschied, dass die Nachfrage bis heute nicht gedeckt werden kann. AMD spricht von der „am schnellsten verkauften High-End-GPU“, die das Unternehmen jemals auf den Markt gebracht hat. Man sei bereits dabei die Produktion hochzufahren, um die Nachfrage schnellstmöglich bedienen zu können. Eine Besserung sei voraussichtlich aber erst im Sommer 2021 zu sehen, wie bereits vor zwei Wochen bekanntgegeben wurde.

Ebenfalls stark schnitt der Bereich „Enterprise, Embedded and Semi-Custom“ ab. Dort werden unter anderem die Chips der PlayStation 5 und Xbox Series X aufgeführt. Kein Wunder also, dass der Umsatz dieses Bereiches im Jahresvergleich um 176 Prozent gesteigert werden konnte. Auch für die erste Jahreshälfte 2021 seien überdurchschnittlich starke Umsatzzahlen zu erwarten, da die Nachfrage an Next-Gen-Konsolen ebenfalls immens sei.

Grundsätzlich blickt AMD optimistisch in die Zukunft. Für das gesamte Jahr 2021 werde ein Wachstum von rund 37 Prozent angestrebt, teilte der Hersteller mit. Damit könnte AMD erstmals jenseits der 10-Milliarden-Dollar-Marke landen.

Quelle: AMD

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments