Zahlreiche Neuerungen: Android 13 ist endlich da!

Google hat damit begonnen, das brandneue Android 13 auszurollen. Als erstes werden die hauseigenen Pixel-Geräte beliefert. Die Smartphones anderer Hersteller folgen zu einem späteren Zeitpunkt.


Bild: Google

Android 13 hat diverse Neuerungen zu bieten. Unter anderem ein neues Design mit individueller Farbgestaltung, einen verbesserten Datenschutz und einige weitere Komfortfunktionen, die einem den Alltag erleichtern sollen. Wir haben euch die wichtigsten Änderungen zusammengefasst.

Personalisiertes Smartphone

Google bringt den „Material You“-Look auf die nächste Stufe. In Android 13 lässt sich das Design der Apps so ändern, dass sie mit den Farben des Hintergrunds übereinstimmen. Das gilt nicht nur für Googles hauseigene Anwendungen, sondern auch für die Apps von Drittanbietern. Dadurch entsteht ein einheitlicher Look, der sich leicht an die eigenen Vorlieben anpassen lässt. Der „Schlafenszeitmodus“ wird ebenfalls überarbeitet. Durch das Dimmen des Bildschirms und der Nutzung eines dunklen Themes sollen sich die Augen am Abend schneller an die Dunkelheit gewöhnen, was bestenfalls einen erholsamen Schlaf fördert.

Datenschutzverbesserungen spielen auch in Android 13 eine wichtige Rolle. Künftig müsst ihr nicht mehr die gesamte Medienbibliothek für eine App freigeben, sondern könnt gezielt einzelne Fotos und Videos auswählen. Zudem wird die Zwischenablage nach einiger Zeit automatisch geleert, damit sensible Daten nicht aus Versehen an der falschen Stelle landen. Zu guter Letzt benötigen Apps jetzt eure ausdrückliche Erlaubnis, um euch Benachrichtigungen zu senden. Standardmäßig können sie das nicht mehr tun.


Bild: Google

In Kombination mit Android 13 können unterstützte Kopfhörer, beispielsweise die neuen Pixel Buds Pro, künftig die Klangquelle verschieben, um sich an die Drehung des Kopfes anzupassen. Das Feature hört auf den Namen „Spatial Audio“ und soll eine noch besseres Hörerlebnis garantieren. Bluetooth Low Energy (LE) Audio soll währenddessen die Latenzen verringern.

Für Multitasking-Anwender, die nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf Laptop und Tablet arbeiten, gibt es ebenfalls ein paar spannende Neuerungen. So können Messaging-Apps direkt auf ein Chromebook gestreamt werden, um von dort aus zu antworten. Bestimmte Inhalte wie URL-Links, Texte oder Bilder, lassen sich auf dem Smartphone kopieren und auf dem Tablet einfügen. Umgekehrt geht das natürlich auch.

Eine Übersicht mit allen Änderungen findet ihr an dieser Stelle. Wann Android 13 für Smartphones ausgerollt wird, die von anderen Herstellern stammen, ist noch nicht bekannt. In der Ankündigung heißt es lediglich, dass sie „später in diesem Jahr“ folgen sollen.

Quelle: Google

5 2 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments