Wie von Zauberhand: Auf diesem Schachbrett bewegen sich die Figuren von alleine

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein gewöhnliches Schachbrett aus Holz. Doch Phantom, das Schachspiel von Wonder Substance, hat einige smarte Features auf Lager.


Bild: Wonder Substance

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter wird derzeit ein Schachbrett finanziert, welches die Figuren eigenständig verschieben kann. Das Konzept scheint voll aufzugehen. Mehr als 1,2 Millionen Euro kamen bislang schon zusammen. Die Aktion läuft noch vier Tage.

Bei Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter kann es immer passieren, dass die Produkte nicht wie geplant oder unter Umständen auch gar nicht fertiggestellt werden. Diesem Risiko sollte man sich bewusst sein.

Auf Zuruf ziehen

Das Schachbrett wird aus echtem Holz gefertigt. Die weißen Figuren bestehen aus Birkenholz und die schwarzen Figuren aus Walnussholz. Das Besondere: die Figuren sitzen auf einem kleinen Metallsockel und unterhalb des Schachbretts ist ein magnetischer Schwenkarm angebracht. Dieser kann die Figuren über das komplette Brett hinweg verschieben – auch den Springer. Dank des schmalen Designs wird er einfach zwischen zwei Figuren hindurch gezogen. Wie das aussieht, zeigt das folgende Video.



Gesteuert wird der Schwenkarm von einer speziellen Schachsoftware. So kann man auch direkt gegen einen Computergegner antreten. Die Schwierigkeit soll sich dabei stets an die eigenen Fähigkeiten anpassen. Darüber hinaus verfügt das Schachbrett über einen Internetzugang. Theoretisch kann man also auch an verschiedenen Orten auf der Welt gegen andere Spieler antreten. Diese brauchen nicht unbedingt ein eigenes „Phantom“. Man soll auch per Smartphone, Tablet oder PC mitspielen können.

Ebenfalls nett ist ein integrierter Demo-Modus, wobei das Brett völlig automatisiert „gegen sich selbst“ spielt. Dazu können verschiedene Partien zwischen Schachmeistern wie Rashid Nezhmetdinov und Oleg Chernikov in der App ausgewählt werden. Apropos App: Dort bekommt man nach jedem Match hilfreiche Tipps angezeigt, wie man das eigene Spiel noch verbessern könnte.

Ein integrierter Akku ermöglicht es, das Schachbrett auch unterwegs mit all seinen smarten Funktionen nutzen zu können. Eine Akkuladung soll für etwa 50 Spiele ausreichen. Ganz günstig wird „Phantom“ jedoch nicht. Ein Exemplar kostet rund 340 Euro. Die Auslieferung ist für Dezember 2021 geplant.

Quelle: Kickstarter

5 3 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments