POIMO: In Japan wurde ein aufblasbarer E-Roller vorgestellt

Auf der Suche nach einem besonders leichten Fortbewegungsmittel hat die Uni Tokio einen aufblasbaren E-Roller entwickelt. Zusammengefaltet soll er in jeden handelsüblichen Rucksack passen.



Der POIMO (POrtable and Inflatable MObility) besteht zum Großteil aus dem gleichen Material, aus dem auch Luftmatratzen gemacht werden: thermoplastischem Polyurethan. Dadurch bringt die Konstruktion lediglich 5,5 kg auf die Waage. Reifen, Lenker, Motor und Akku sollen sich zudem problemlos abnehmen lassen, um das Gefährt besser transportieren zu können. Bislang ist der POIMO nicht fertig entwickelt. In Zukunft möchten die Forscher das Gewicht nämlich noch weiter reduzieren.

Die aufblasbare Hülle soll aber nicht nur besonders leicht, sondern auch besonders sicher sein. In der Theorie fungiert sie quasi als dauerhaft aktivierter Airbag. Ob das auch in der Praxis so funktioniert, wie sich die Forscher das vorgestellt haben, wird sich aber erst noch zeigen müssen.



Damit der aufblasbare E-Roller seine volle Größe entfaltet, benötigt man allerdings etwas mehr Luft als ein paar tiefe Atemzüge. Eine elektronische Luftpumpe sollte man schon mit sich führen. Bleibt nur noch die Frage, wo man unterwegs immer eine freie Steckdose herbekommt.

Medienberichten zufolge arbeitet die Uni Tokio außerdem noch an weiteren aufblasbaren Geräten. Ein mobiles Sofa zum Aufblasen soll wohl ebenfalls bald präsentiert werden.

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments