Mythen-Check: Müssen USB-Sticks unter Windows „sicher entfernt“ werden?

Wer schon einmal einen USB-Stick oder externe Festplatte an seinem PC angeschlossen hat, der wird garantiert schon einmal auf den Hinweis gestoßen sein, die Hardware nach Benutzung nicht einfach herauszuziehen. Ansonsten könnten Datenverluste drohen. Besser sei es, das Medium zuvor per Mausklick „sicher zu entfernen“ – doch ist das wirklich notwendig?


Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Hardware sicher entfernen

Wie kam Microsoft überhaupt auf die Idee, diese Funktion in Windows zu integrieren? Dazu müssen wir uns zunächst einmal anschauen, wie USB-Sticks und sonstige Speichermedien grundsätzlich funktionieren. Sobald beispielsweise ein Ordner vom PC auf den USB-Stick gezogen wird, werden alle darin enthaltenen Daten übertragen. Je größer die Daten , desto mehr Zeit benötigt dieser Übertragungsvorgang.

Wird dann auch noch ein Speichermedium mit einer geringen Schreibgeschwindigkeit benutzt, was bei gängigen USB-Sticks keine Seltenheit war, dann kann das einfache herüberkopieren eines Ordners schon mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Um effizienter zu arbeiten und die Zeit ein wenig zu reduzieren, hat Windows deshalb automatisch ein paar der Daten im Cache zwischengespeichert.

Angenommen man hat den USB-Stick nun entfernt, während noch gewisse Daten im Zwischenspeicher lagen, konnten diese durchaus verloren gehen. Aus diesem Grund hat Microsoft seinen Nutzern geraten, einen Umweg über die Taskleiste zu nehmen, um die Hardware zuvor mit einem Rechtsklick auf das entsprechende Icon „sicher zu entfernen“. So konnte sichergestellt werden, dass wirklich alle Daten auf dem USB-Stick und nicht etwa im Cache liegen.

Seit 2019 kein Thema mehr

Doch nur weil die Funktion damals sinnvoll war, heißt es nicht, dass es heute noch immer so ist. Tatsächlich muss man USB-Sticks & Co. seit der Windows-10-Version „1809“, die im April 2019 veröffentlicht wurde, nicht mehr „sicher entfernen“. Microsoft hat in der Zwischenzeit nämlich die Standardeinstellungen für externe Speichermedien überarbeitet.

Während zuvor eine bessere Leistung im Fokus stand, geht es seit dem Update primär um das schnelle Entfernen. Bedeutet: solange man die Einstellungen nicht manuell ändert, werden die Daten ohne Umwege auf das externe Speichermedium übertragen. Sobald Windows also sagt, dass der Übertragungsvorgang abgeschlossen sei, ist er das auch. Dann kann der USB-Stick einfach herausgezogen werden, ohne dass das Risiko eines Datenverlustes besteht.

So kannst du die Einstellungen überprüfen:

  1. Rechtsklick auf das Windows-Symbol in der Taskleiste.
  2. Auf „Datenträgerverwaltung“ klicken.
  3. Das entsprechende Speichermedium auswählen, Rechtsklick & die „Eigenschaften“ aufrufen.
  4. Den Menüpunkt „Hardware“ wählen und unten erneut auf „Eigenschaften“ klicken.
  5. Im Reiter den Punkt „Richtlinien“ öffnen und die gesuchten Einstellungen offenbaren sich.


Fassen wir zusammen: Sofern man Windows 10 in der Version „1809“ oder höher benutzt und nicht manuell an den Einstellungen herumgeschraubt hat, ist das „sichere Entfernen“ eines Speichermediums nicht mehr nötig.

4.8 5 votes
Article Rating
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Matthias
Matthias
8 Monate her

Ich habe immer USB Stick so heraus gezogen. Und nichts ist Passiert. Ich Denke es ist eher ein Mythos.