Intel Xe DG2: Neue Grafikkarte soll beinahe mit einer RTX 3080 mithalten können

In diesem Jahr soll Intels heiß erwartete Xe DG2 auf den Markt kommen. Die High-End-Grafikkarte wird speziell für Gamer konzipiert und kann es fast mit einer GeForce RTX 3080 aufnehmen – das behauptet zumindest die aktuelle Gerüchteküche.


Photo by Artiom Vallat on Unsplash

In einem Video behauptet der YouTuber Moore’s Law Is Dead, dass er auf erste Benchmark-Ergebnisse der kommenden Grafikkarte gestoßen sei. Den Ergebnissen zufolge wäre Intels Xe DG2 stärker als eine GeForce RTX 3070 und nur minimal schwächer als eine RTX 3080.

Die Chip-Architektur soll von TSMC im 6-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Erwartet werden 4.096 Recheneinheiten, ein Takt von bis zu 2,2 GHz und ein 16 Gigabyte großer GDDR6-Videospeicher mit einem 256 Bit breiten Speicherinterface. Die Leistungsaufnahme soll weniger als 235 Watt betragen. Offiziell bestätigt wurden die technischen Details allerdings noch nicht.

Mit Raytracing-Unterstützung

Nicht nur die reine Rechenleistung, auch die sonstigen Features der Intel Xe DG2 sollen überzeugen. Dem YouTuber zufolge werde die Raytracing-Unterstützung der Grafikkarte absolut konkurrenzfähig sein. Nvidia biete im direkten Vergleich aber nach wie vor die beste Raytracing-Performance. Hinzu kommt wohl noch eine eigene Alternative zu Nvidias Deep Learning Super Sampling. Anstatt „DLSS“ wird dieses dann „XeSS“ heißen.



Ein Release der Grafikkarte wird für Ende des Jahres erwartet. Zunächst aber nur in einem recht geringen Umfang. Einen weitläufigen Markstart wird es wohl erst Anfang 2022 geben. Zum Preis gibt es aktuell noch keinerlei Angaben. In der jetzigen Situation sind Preisangaben ohnehin etwas schwierig.

Via: YouTube

0 0 votes
Article Rating
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Michael
Michael
1 Monat her

„Chip-Architektur soll von TSMC im 6-Nanometer-Verfahren gefertigt werden“

Ufff sagt aber auch schon was aus das Intel die nicht selbst fertigt, obwohl TSMC aktuell so harte Lieferschwierigkeiten hat.