Extrem leistungsstark: Apple präsentiert M1 Pro & M1 Max für MacBooks

Apple hat zwei neue Versionen des M1-Prozessors vorgestellt. Die 5-Nanometer-Chips sollen im MacBook Pro zum Einsatz kommen und für eine herausragende Performance sorgen.


Bild: Apple

Vor rund einem Jahr hatte Apple den ARM-Chip „M1“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Schon damals überraschte uns der US-amerikanische Hersteller mit einer sehr guten Leistung. Mit dem M1 Pro und dem M1 Max legt Apple nun nochmals eine Schippe drauf. Insbesondere die Grafikleistung ist deutlich angestiegen.

M1 Pro & M1 Max

Im Vergleich zum gewöhnlichen M1-Chip ist die Anzahl an Rechenkernen von 8 auf 10 erhöht worden. Anstelle von vier schnellen und vier langsamen Kernen haben die neuen Varianten nun acht schnelle und lediglich zwei sparsame Rechenkerne zu bieten. Dadurch soll die CPU-Leistung um rund 70 Prozent steigen.

Noch deutlicher ist der Sprung bei den Grafikkernen. Aus acht werden 16 beim M1 Pro beziehungsweise 32 beim M1 Max. Die Taktfrequenz bleibt indes unverändert. Dementsprechend soll die Pro-Variante in etwa die doppelte und die Max-Variante die vierfache Grafikperformance des M1 liefern können. „Im Vergleich zu einem leistungsstarken diskreten Grafikprozessor für PC-Notebooks liefert der M1 Pro mehr Leistung und verbraucht dabei bis zu 70 Prozent weniger Strom“, heißt es dazu in der Pressemitteilung.



Ebenfalls gestiegen ist der Arbeitsspeicher. Während der M1 über maximal 16 GB RAM verfügt, sind bei den zwei neuen Varianten bis zu 64 Gigabyte möglich. Hinzu kommt eine von Apple selbst entwickelte „Media Engine“, die die Videoverarbeitung beschleunigt und gleichzeitig die Batterielaufzeit maximiert. Der M1 Pro enthält außerdem eine spezielle Beschleunigung für den professionellen ProRes Videocodec, die die Wiedergabe mehrerer Streams von hochwertigen 4K- und 8K-ProRes-Videomaterial bei geringem Stromverbrauch ermöglicht.

Die neuen MacBooks können bereits bei Apple vorbestellt werden. Ausgeliefert werden sie dann ab dem 26. Oktober 2021. Die Preise beginnen bei 2.249 Euro. Für das größte und stärkste Modell werden bis zu 6.839 Euro fällig. Weitere Details zu den Geräten findet ihr auf der offiziellen Webseite des Herstellers.

Quelle: Apple

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments