Entdeckung auf dem Mond: Chinesischer Rover hat „mysteriöse Hütte“ erkundet

Update: Der chinesische Mond-Rover hat seine Erkundungstour abgeschlossen. Rund einen Monat hat es gedauert, bis er die 80 Meter zurückgelegt hatte, um endlich ein paar hochauflösende Fotos der „mysteriösen Hütte“ anzufertigen. Dank einiger neuer Geschwindigkeitsrekorde kam er deutlich schneller an sein Ziel als im Vorfeld angenommen. Im Endeffekt entpuppte sich das zuvor unbekannte Objekt als eine aus dem Boden herausragende Felsformation – also leider kein geheimes Alien-Haus, sondern genau das, was bereits im Vorfeld spekuliert wurde.


Das „hochauflösende“ Foto aus der Nähe. Bild: CNSA

Originalbeitrag vom 6. Dezember 2021

Auf seiner Erkundungstour hat der chinesische Mond-Rover eine interessante Entdeckung machen können. Aktuelle Bilder zeigen eine auffällige Erhebung am Horizont. Nun soll sich der Rover auf den Weg machen, um das Mysterium aufzudecken.


Photo by Andrés Gómez on Unsplash

Was genau hat der Mond-Rover da gefunden? Der chinesische Yutu 2 ist seit fast drei Jahren auf der Rückseite des Mondes unterwegs, um allerlei Informationen zu sammeln. Nun konnte er mit seiner Kamera ein mysteriöses Objekt festhalten. Am Horizont ist deutlich eine scharfkantige Erhebung zu sehen. Noch ist der Rover zu weit entfernt, um klare Rückschlüsse zuzulassen. Also bedienen sich die Menschen ihrer Fantasie.

Von einer „mysteriösen Hütte“ ist die Rede. Und tatsächlich erinnert das Objekt auf die Entfernung an eine Art Haus. Theoretisch könnte es aber auch alles andere sein. Für eine gute Einschätzung müsste der Mond-Rover noch viel näher herankommen. Und genau das ist nun auch der Plan. Die zuständigen Wissenschaftler wollen Yutu 2 in den kommenden Wochen gezielt in Richtung des Objektes steuern.


So sieht die „mysteriöse Hütte“ aus der Ferne aus

Obwohl das noch undefinierbare Objekt gerade einmal 80 Meter entfernt sein soll, ist dieses Abenteuer äußerst zeitintensiv. Die Maximalgeschwindigkeit des Mond-Rovers liegt nämlich bei einem Meter pro Erdentag. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass er sich lediglich während des Mondtages fortbewegen kann und in der Nacht Pause machen muss.

Ein Mondtag entspricht rund 14 Tagen auf der Erde. Anschließend herrscht 14 Tage lang die Nacht auf dem Mond. Innerhalb von 28 Tagen kann Yutu 2 also maximal 14 Meter zurücklegen.

Was sich hinter der „mysteriösen Hütte“ verbirgt, werden wir dementsprechend erst im Frühjahr 2022 erfahren. Höchst wahrscheinlich handelt es sich einfach nur um eine ungewöhnliche Felsformation. Aber wer weiß, vielleicht stoßen die Forscher am Ende doch auf etwas, mit dem im Vorfeld niemand gerechnet hätte. Wir behalten die Expedition definitiv im Auge.

Quelle: South China Morning Post

4 6 votes
Article Rating
guest
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Andree
Andree
4 Monate her

Höchst wahrscheinlich handelt es sich einfach nur um eine ungewöhnliche Felsformation…..oder um eine Hütte 🤷

aasda
aasda
4 Monate her
Reply to  Andree

Die Hütte des Weihnachtsmanns wurde gefunden. Wie soll er sonst alle Beobachten ^^