Der Gasgrill – die moderne Grillmethode?!

Der Ursprung der Essenszubereitung ist wohl das Grillen von Gemüse und Fleisch über offener Flamme. Grilltechniken haben sich mit der Zeit verändert, sind moderner und anpassungsfähiger geworden. In nahezu jeder Größe und Form gibt es mittlerweile Grills – egal, ob Elektro-, Holzkohle- oder Gasgrills.

In einem früheren Beitrag haben wir euch bereits die Vorzüge und Eigenschaften eines Elektrogrills vorgestellt. Jetzt wollen wir gerne den Fokus auf den Gasgrill legen.


Bild: ALTERNATE BBQ

Entflamme deinen Gasgrill!

Was macht ihn so interessant? Der Gasgrill kann sowohl ein kleiner Balkon-Grill als auch das komplette Gegenteil in Form einer ganzen Outdoor-Küche sein. Egal, für welche Größenordnung du dich entscheiden magst, der Gasgrill ist in Sachen Schnelligkeit kaum zu überbieten und triumphiert gegenüber dem Elektrogrill mit dem Vorteil, dass er eine offene Flamme bietet!

Gasgrills besitzen mindestens einen, meist mehrere Brenner, mit denen sich die Temperatur separat regulieren lässt. Um ein klassisches Barbecue – also indirektes Grillen – zu ermöglichen, braucht es allerdings mindestens zwei Brenner, um verschiedene Temperaturzonen einzustellen.

Outdoor-Küche par exellence

Am Gasgrill kannst du prinzipiell alles, was du in deiner Küche tun kannst: Rösten, Backen, Braten oder Grillen. Eine Outdoorküche in Form eines Gasgrills hat zudem den großen Vorteil, dass sich Gerüche nicht im Haus verteilen und auch die Bewirtung am selben Ort erfolgen kann. Auch in Punkto Reinigung bietet der Gasgrill für alle Aufräum-Muffel einen weiteren entscheidenden Vorteil – lässt er sich doch deutlich komfortabler reinigen als ein Holzkohlegrill.

Viele Griller – wahrscheinlich auch unter Euch – schwören zwar nach wie vor auf den puristischen Grillgedanken, sprich dem Grillen über dem offenen Feuer bzw. der glühenden Holzkohle. Im Gegensatz zum elektrisch betriebenen Grill, wird hier aber ebenfalls eine Flamme erzeugt. Propangas strömt in die Brenner, wo es schließlich entzündet wird. Schon nach 10 Minuten ist der Rost heiß genug, um das Grillgut aufzulegen!

Daher könnte ein Gasgrill selbst für die glühendsten Holzkohle-Fans unter Euch eine Überlegung wert sein, etwa für spontane Grillabende, an denen es schnell gehen darf. Das Einzige, woran ihr dabei immer denken solltet, ist eine volle Gasflasche bzw. eine Ersatzflasche, die schnell zur Hand ist.

Quelle: Chefkoch ; Heimhelden

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments