Datenzentren in Gefahr: Brände sorgen beim größten EU-Hoster für massive Schäden

Nachdem in der Nacht plötzlich ein verheerendes Feuer ausbrach, hat OVH, größer Hoster der EU und drittgrößter Hoster weltweit, massive Schäden zu beklagen. Unzählige Kunden bangen um ihre Daten.



Gegen 02:00 Uhr in der Nacht brach in Straßburg ein gewaltiges Feuer in OVHs Data-Center „SBG2“ aus. Die Ursache des Brandes konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt werden. Das Rechenzentrum wurde vollständig zerstört und das benachbarte „SBG1“ kam ebenfalls zu Schaden. Zwei weitere Rechenzentren, die sich ebenfalls in der Nähe befinden, konnten dank dem Einsatz der Feuerwehr von den Flammen bewahrt werden.  

Menschen kamen bei dem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden. Vorerst wurden alle vier Rechenzentren in Straßburg abgeschaltet. Wann sie wieder online gehen werden, steht noch nicht fest. Betroffenen Kunden wird empfohlen, den „Disaster Recovery Plan“ zu aktivieren. Man wolle sie dann transparent über die weiteren Entwicklungen informieren.



Insgesamt betreibt OVH 31 Rechenzentren weltweit, von denen nun vier Stück vorübergehend offline sind. Was das für Auswirkungen hat, lässt sich auf der Status-Seite des Hosters nachvollziehen. In verschiedensten Bereichen scheint es derzeit zu Problemen zu kommen. Bleeping Computer zufolge sind auch einige größere Unternehmen wie die Kryp­to­wäh­rungs-Handelsplattform Deribit oder das Newsportal eeNews Eu­rope betroffen.

Quelle: Reuters

5 1 vote
Article Rating
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Tim
Tim
7 Monate her

Verwundert mich ein bisschen. Normalerweise besitzen Rechenzentren ein sehr gutes Feuerschutzsystem, bei welchem der Sauerstoff durch ein nicht brennbares Gas ersetzt wird, um das Feuer zu löschen. Ich vermute mal, dass es einen allgemeinen Defekt o.ä. gab.