Cloud-Gaming: Microsoft und Sony machen gemeinsame Sache

Konkurrenz schafft neue Verbündete: Knapp zwei Monate sind vergangen, seitdem Google den hauseigenen Streaming-Dienst für Videospiele vorgestellt hat. Google Stadia soll die Gaming-Szene revolutionieren – sehr zum Ärger von Microsoft & Sony. Denn die beiden Konsolen-Hersteller haben eigentlich ihre ganz eigenen Pläne. Nun hat man sich zusammengeschlossen, um sich gemeinsam gegen den neuen Konkurrenten behaupten zu können.


Image by Marko Deichmann from Pixabay

Die Hersteller der beiden beliebten Spielekonsolen PlayStation und Xbox machen gemeinsame Sache. Sony wird zukünftig auf die Cloud-Infrastruktur von Microsoft zurückgreifen. Ein wichtiger Schritt, mit Blick auf die geplanten Streaming-Dienste. Denn im Vergleich mit Google würde Sony alleine wohl nicht über ausreichend Mittel verfügen, um wirklich konkurrenzfähig zu sein. Und mit Microsoft hat man nun einen starken Partner gefunden, der die gleichen Interessen vertritt.

Die Zusammenarbeit beschränkt sich aber nicht nur auf Cloud-Gaming. Auch in Sachen „künstlicher Intelligenz“ holt sich Sony Hilfe bei den Redmondern. Sony gehört nämlich zu den führenden Zulieferern von Smartphone-Kamera-Modulen und bekommt es auch dort mit gestärkter Konkurrenz zu tun. Die AI-Technologien von Microsoft sollen nun dabei helfen, die automatische Bildnachbearbeitung der Sensoren zu verbessern.

Auswirkungen für Gamer?

Noch ist unklar, wie sich die Zusammenarbeit auf die Gaming-Szene auswirken wird. Denn nach wie vor arbeiten beide Unternehmen an ihren eigenen Streaming-Diensten und eine gemeinsame Infrastruktur bedeutet nicht, dass sie auch die gleichen Inhalte anbieten werden. Exklusiv-Titel werden wohl auch in Zukunft noch eine Rolle spielen. Allerdings könnte die Partnerschaft dafür sorgen, dass Cross-Play endlich weiter ausgebaut wird. Bislang hatte sich Sony größtenteils dagegen gesträubt.

Via: engadget

Hinterlasse einen Kommentar

avatar