Autonome Flugtaxis: Erste Testflüge mit Passagieren in Neuseeland geplant

Wisk Aero, ein Hersteller für autonome Flugtaxis, hat mit Neuseelands Regierung eine Vereinbarung getroffen, erste Testflüge mit echten Passagieren durchführen zu lassen.


Bild: Wisk

Bei Wisk Aero handelt es sich um ein Joint-Venture zwischen dem Start-up Kitty Hawk – finanziert durch den Google-Gründer Larry Page – und Boeing. Seit 2017 arbeitet das Unternehmen auf der Südinsel Neuseelands an autonomen Flugtaxis.

Nun hat Wisk Aero einen Vorvertrag mit der neuseeländischen Regierung unterzeichnet, der Testflüge mit echten Passagieren vorsieht. Die Testflüge sollen in der Region Canterbury stattfinden. Ein konkreter Zeitraum steht aber noch nicht fest.

“This trial is the first of its kind and Wisk’s innovative technology and commitment to New Zealand make them an ideal partner for advancing the future of travel in New Zealand and the world.”, äußert sich Hon. Dr. Megan Woods, Minister für Forschung und Entwicklung.

Die Unterstützung der Regierung kommt dem Unternehmen sehr gelegen. Aufgrund der strikten Regularien ist es momentan nur schwer möglich autonome Flugtaxis zu testen. Andere Hersteller sind deshalb schon auf Singapur ausgewichen, da sich dort noch vergleichbar einfach passende Rahmenbedingungen schaffen lassen.

Quelle: Wisk Aero

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments