AMD Ryzen 5000: „Der schnellste Gaming-Prozessor der Welt“

AMD hat die Ryzen-5000-Serie vorgestellt. Schon in wenigen Wochen wird der Hersteller vier neue Prozessoren in den Handel schicken. Die wichtigsten Infos im Überblick:



Ryzen 5 5600X, Ryzen 7 5800X, Ryzen 9 5900X und Ryzen 9 5950X – das sind die neuen Prozessoren, mit denen AMD Anfang November an den Start gehen wird. Dank der verbesserten Mikroarchitektur sollen sie sich sowohl in Anwendungen als auch in Spielen gegen die jeweiligen Konkurrenzmodelle von Intel durchsetzen können.

19 Prozent mehr Leistung pro Takt

Ein CPU-Cluster (CCX) besteht in der Zen-3-Architektur aus acht statt wie zuvor aus vier CPU-Kernen. Dadurch kann der L3-Cache eines einzelnen Kerns von 16 auf 32 MByte verdoppelt werden, was sich insbesondere in Spielen bemerkbar machen soll. Hinzu kommen diverse kleinere Optimierungen an den Caches, der Sprungvorhersage und den Ausführungseinheiten.

Insgesamt soll die Leistung pro Takt dadurch um 19 Prozent steigen. Beim Wechsel von Zen+ auf Zen 2 waren es lediglich rund 15 Prozent. Besonders groß soll der Leistungssprung in Spielen ausfallen. Von durchschnittlich 26 Prozent ist die Rede. Das mache den Ryzen 9 5900X, auf dem der Fokus während der Präsentation lag, zum „weltweit schnellsten Gaming-Prozessor“.

CPUKerne / ThreadsTakt (Boost)L3-CacheTDP
Ryzen 9 5950X 16 / 323,4 (4,9) GHz64 MByte105 W
Ryzen 9 5900X 12 / 243,7 (4,8) GHz64 MByte105 W
Ryzen 7 5800X 8 / 163,8 (4,7) GHz32 MByte105 W
Ryzen 5 5600X 6 / 123,7 (4,6) GHz32 MByte65 W

Interessant ist, dass AMD die Mehrleistung nicht mit einem höheren Takt oder einer höheren TDP erreicht hat, sondern rein mit einer gesteigerten Effizienz. Während die TDP im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen unverändert bleibt, fallen die Taktraten teilweise sogar etwas niedriger aus. AMD scheint also davon auszugehen, gegen kommende Intel Prozessoren ankommen zu können, ohne die Brechstange auspacken zu müssen.

Das I/O-Die ist das gleiche, das bereits bei Ryzen 3000 genutzt wird. Das führt dazu, dass die CPUs zu Beginn nur auf X570/B550 und voraussichtlich auch A520-Platinen laufen werden. Ein Update für einige Mainboards der 400er-Serie soll im Januar 2021 folgen. Einen neuen Chipsatz wird es vorerst nicht geben.

Preis & Verfügbarkeit

Alle vier Prozessoren werden am 05. November auf den Markt kommen. Der Ryzen 5 5600X wird 299 US-Dollar, der Ryzen 7 5800X 449 US-Dollar, der Ryzen 9 5900X 549 US-Dollar und der Ryzen 9 5950X 799 US-Dollar kosten. Damit sind die CPUs zum Markstart durch die Bank weg 50 Dollar teurer als die Ryzen-3000-Reihe.

Quelle: AMD

4.7 7 votes
Article Rating
guest
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Jag2ooo
Jag2ooo
10 Tage her

Alle vier Prozessoren werden am 05. November auf den Markt kommen. Der Ryzen 5 3600X wird 299 US-Dollar – Bitte nochmal Reviewn

Alexander
Alexander
10 Tage her

Bitte Fehler bei Preis und Verfügbarkeit berichtigen. Den Ryzen 5 3600x hab ich mir letztes Jahr gekauft 🙂