Zocken wie die Profis: High-End-Monitore von Acer & Asus (Update)

Sowohl Acer als auch Asus haben ein neues Flaggschiff auf den Markt gelassen. Es sind die ersten Monitore, die eine 4K-Auflösung, G-Sync, HDR 10 & 144 Hz miteinander kombinieren. Für alle Gamer, die absolut keine Kompromisse eingehen möchten!


© Acer

Next-Level-Gaming

Mit den Monitoren wollen Acer & Asus „Gaming“ auf eine neue Stufe bringen. Mit 27-Zoll liegt die Größe der Bildschirme genau im richtigen Rahmen. Groß genug um alle Einzelheiten zu erkennen, aber nicht zu groß um womöglich den Überblick zu verlieren. Die 4K-Auflösung bietet eine extrem scharfe Bilddarstellung. Selbst kleinste Details lassen sich so ohne weiteres wiedergeben. Davon profitiert man nicht nur beim zocken, sondern auch bei allen anderen gängigen PC-Anwendungen. Den Bildschirm mal eben in zwei Abschnitte teilen, um besser arbeiten zu können? Kein Problem! Abnehmbare Blenden beim Acer X27 sorgen außerdem dafür, dass man nicht so schnell den Fokus verliert.

Doch nicht nur die hohe Auflösung lässt das Gaming-Herz höher schlagen. Die Monitore liefern zusätzlich noch eine überaus flüssige Bildwiedergabe. Dank 144 Hz Unterstützung bringen die Modelle bis zu 144 Bilder pro Sekunde auf das Display. Und durch die G-SYNC Funktion gehören nervige Ruckler komplett der Vergangenheit an. Insgesamt also ein Setup, mit dem sich wohl die meisten Gamer pudelwohl fühlen würden.

© Asus

Viele nützliche Extras

Die Grundvoraussetzungen sind also maßlos erfüllt. Ein paar weitere Features dürfen aber natürlich auch nicht fehlen. Die größte Besonderheit ist sicherlich die HDR 10 Unterstützung. Dadurch verbessert sich die Helligkeit und das Kontrastverhältnis der Monitore enorm. Zusätzlich lassen sich die Standfüße der Bildschirme nach belieben verstellen. Alles andere hätte uns an dieser Stelle aber auch gewundert. Für lange Sessions vor dem Bildschirm wurde ein Blaulichtfilter integriert, um die Augen zu schonen. Ebenfalls ein Pluspunkt fürs Zocken und Arbeiten! Ein ungewöhnliches Extra kommt beim Asus ROG PG27UQ zum Einsatz. Dort wird das ROG-Logo per LED auf den Schreibtisch projiziert. Ob das wirklich nützlich ist, sollte wohl jeder für sich entscheiden.

Die Leistung fordert Tribut

Wie bei jedem Hype, gibt es aber auch hier ein paar kleine Dämpfer. Beide Monitore sind erst einmal nicht gerade energiesparend unterwegs. Um die Performance der Monitore annähernd ausnutzen zu können, muss man zudem über eine potente Nvidia-Grafikkarte verfügen. An einer GTX 1080 (oder mittlerweile eher RTX 2080) wird man da nicht vorbeikommen. Außerdem wurden spezielle Lüfter verbaut, um die hervorragende Leistung auch wirklich zu gewährleisten. Manche empfinden die Lautstärke der Lüfter durchaus als störend. Andere hingegen können problemlos darüber hinwegsehen. Geschmackssache eben. Zu guter Letzt wäre da natürlich noch der Preis. Mit 2499 Euro (Acer) beziehungsweise 2599 Euro (Asus) sind beide Monitore nicht unbedingt günstig in der Anschaffung. Es handelt sich eben um echte Premium-Produkte.

Für den Großteil der Gamer sollte sich eine Anschaffung also eher weniger lohnen. Die wenigsten können die 4K-Auflösung in Kombination mit 144 Hz derzeit auch voll ausreizen. Und falls doch steht einem immer noch ein kleines Vermögen im Weg. Unsere generelle Empfehlung geht momentan deshalb noch zu WQHD-Monitoren. Die bieten ebenfalls eine großartige Auflösung, eine hohe Bildwiederholrate und sind obendrein ein wenig erschwinglicher. Wer das Geld aber zur Verfügung hat und keine Kompromisse eingehen möchte, bekommt hier ausgezeichnete Monitore, die sich auch in den kommenden Jahren bewähren werden.


Auf unserem YouTube Kanal haben wir uns den Asus ROG PG27UQ mal etwas genauer angesehen:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar