Zehntausende Videos gelöscht: Auch YouTube geht gegen QAnon-Verschwörungstheorien vor

Soziale Medien gehen immer stärker gegen gefährliche Verschwörungstheorien vor. Nach Facebook und Instagram hat sich nun auch YouTube dazu entschieden, Videos von QAnon-Theoretikern zu löschen.


Photo by Kon Karampelas on Unsplash

Verschwörungstheorien verbreiten sich in den sozialen Medien wie ein Lauffeuer. Besonders deutlich wurde das im Zuge der Corona-Krise. Äußerst auffällig, auch schon in den Jahren zuvor, ist dabei die sogenannte QAnon-Bewegung.

Der 5G-Mobilfunkstandard ist nur dazu da, um die Menschheit zu unterwerfen und einflussreiche Prominente betreiben satanische Kinderhandelsringe im Untergrund. Das sind zwei der vielfältigen (und meist ziemlich rechtsradikalen) Verschwörungstheorien, die von QAnon-Anhängern verbreitet werden. Auf YouTube wurden solche Videos hunderttausendfach geklickt. Doch damit ist nun Schluss.

Die Betreiber der bekannten Videoplattform haben bekanntgegeben, in Zukunft stärker gegen gefährliche QAnon-Botschaften vorzugehen. Man habe bereits zehntausende solcher Videos entfernt, heißt es in einer Stellungnahme. Darüber hinaus seien viele der dahinterstehenden Kanäle gesperrt worden.

Der Zeitpunkt ist nicht zufällig gewählt worden. In den USA steht bald die Präsidentschaftswahl an und die sozialen Medien versuchen die Verbreitung von Desinformationen bestmöglich zu unterbinden. Viele QAnon-Anhänger sympathisieren mit Donald Trump. Dieser wisse nicht viel über die Gruppe, sagt er, hat sich aber auch nie von ihren radikalen Ansichten distanziert. Es seien eben „Leute, die die USA lieben“.

Auch in Deutschland findet die QAnon-Bewegung immer mehr Anklang. So wurden einige der Theorien auch auf den Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen ausgesprochen. Achja, das Coronavirus sei QAnon zufolge natürlich auch nur eine weltweite Verschwörung – was auch sonst.

4 5 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments