Wallstreetbets: Hollywood will Aktiendrama der vergangenen Tage verfilmen

Der Kampf David gegen Goliath – oder in diesem Fall Kleinanleger gegen Hedgefonds – hat in den vergangenen Tagen für mediale Schlagzeilen gesorgt. Nun soll die Geschichte sogar verfilmt werden.



Explodierende Kurse, Korruptionsvorwürfe und Verluste in Milliardenhöhe: Was sich in der jüngsten Vergangenheit an der Börse abgespielt hat, bietet zweifelsohne genügend Stoff für einen Hollywoodstreifen. Das dachte sich auch Ben Mezrich, der Autor hinter „The Social Network“, der sich kurzerhand dazu entschied, die Geschehnisse zu verfilmen.

„The Antisocial Network“

Ben Mezrich hat in seinem Leben bereits mehr als 20 Bücher geschrieben und Millionen Exemplare verkauft. Das wohl bekannteste hört auf den Titel „The Accidental Billionaires“, welches später zum Kinofilm „The Social Network“ wurde und die Entstehung Facebooks erzählt.

Nun hat Mezrich ein neues Projekt vor Augen. Sein kommendes Werk „The Antisocial Network“ soll sich mit der koordinierten Aktion unzähliger Kleinanleger befassen, die Aktien wie Gamestop oder AMC in kürzester Zeit in die Höhe schießen ließ und kontroversen Leerverkäufern mehrere Milliarden Dollar an Verlusten bescherte.

Die Filmrechte zu diesem Buch wurden bereits verkauft, noch ehe Mezrich die ersten Seiten vollenden konnte. Das Hollywood-Studio MGM will die Geschichte auf die große Leinwand bringen. Außerdem befindet sich Mezrich wohl in Gesprächen mit Netflix, die ebenfalls Interesse an einer filmischen Umsetzung bekunden.

Inhaltliche Details oder angepeilte Release-Zeiträume zu den beiden Film-Projekten gibt es noch nicht. Immerhin befindet sich die Geschichte momentan auch noch im Aufbau und das Ende ist noch völlig unvorhersehbar. Wie sich die Situation an der Börse entwickeln wird, werden wir wohl erst in einigen Wochen oder Monaten erfahren.

Quelle: Deadline (1, 2)

5 2 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments