VIVE COSMOS: Diese Neuerungen bringt HTCs neues VR-Headset mit

Endlich offiziell: Die HTC Vive Cosmos kann ab sofort vorbestellt werden. Was das VR-Headset alles kann und wo die großen Unterschiede zur herkömmlichen HTC Vive liegen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.



Display

HTC ViveHTC Vive Cosmos
ArtOLEDLCD
Auflösung2.160 x 1.2002.880 x 1.700
Bildwiederholrate90 Hertz90 Hertz
Sichtfeld
110°110°

Anders als die herkömmliche Vive verfügt die Vive Cosmos nicht über OLED- sondern über LC-Displays. Was sich zunächst nach einem Downgrade anhört, bringt einen wichtigen Vorteil mit sich: der Abstand zwischen den einzelnen Subpixeln kann verringert werden, wodurch sich der sogenannte Fliegengittereffekt reduzieren lässt.

Gleichzeitig wurde auch die Auflösung auf insgesamt 2.880 x 1.700 Bildpunkte erhöht – Eine Steigerung von 88 Prozent im Vergleich zur HTC Vive. Das hat zur Folge, dass die Inhalte auf den Linsen spürbar schärfer dargestellt werden. Bildwiederholrate und Sichtfeld bleiben unverändert.

Tracking

Keine umständlichen Tracking-Sensoren mehr: Während man bei der HTC Vive noch auf externe Sensoren zurückgreifen musste, die wiederum auch noch einen freien Platz an der Steckdose brauchten, steckt bei der Vive Cosmos die gesamte Technik in der Brille!

Sechs integrierte Kameras sorgen dafür, dass das VR-Headset mittels Inside-Out-Tracking alle essentiellen Rauminformationen und die Bewegungen der Controller erfassen kann.



Sound

Mit einem ordentlichen Sound fällt es gleich viel leichter in die virtuelle Realität einzutauchen. Aus diesem Grund verfügt die HTC Vive Cosmos schon über integrierte, auf Wunsch aber auch abnehmbare On-Ear-Kopfhörer. Diese lassen sich über einen 3,5 mm Klinken-Anschluss kinderleicht durch andere Kopfhörer ersetzen, sollte man doch lieber ein eigenes Modell nutzen wollen.

Anschlussmöglichkeiten

Die HTC Vive Cosmos ist mit einem 5 Meter langen All-In-One-Kabel ausgestattet, welches standardmäßig mit dem PC verbunden wird. Allerdings ist das VR-Headset durch ein separat erhältliches Attachment Kit auch mit dem Vive Wireless Adapter kompatibel. Man kann während des Spielens also größtmögliche Bewegungsfreiheit genießen.

Controller

Auch die Controller der HTC Vive Cosmos haben ein ordentliches Upgrade spendiert bekommen. Am auffälligsten sind die Ringe, die nicht nur schick aussehen, sondern den Tracking-Kameras der Brille bei der Orientierung helfen. Die Kombination aus JoystickTriggern und typischer Tastenbelegung sorgt derweil für eine intuitive und ergonomische Bedienung.



Tragekomfort

Der klassische Head-Strap der HTC Vive wurde durch ein Halo-Design ersetzt. Das bedeutet in der Praxis, dass die Brille nicht mehr mit einem elastischen Band, sondern mit einer Art Ring-Konstruktion am Kopf befestigt wird. Damit verteilt sich das Gewicht deutlich besser. Generell ist die HTC Vive Cosmos, trotz integrierter Kopfhörer, erfreulich leicht. Gerade einmal 651 Gramm bringt sie auf die Waage.

Ebenfalls komfortabel: die Vorderseite des Headsets kann einfach nach oben geklappt werden. Somit lässt sich schnell und einfach zwischen der virtuellen und der echten Realität wechseln, ohne das Headset komplett abnehmen zu müssen.

Module

Zukünftig soll es noch einige modulare Erweiterungsmöglichkeiten geben. Welche zusätzlich zum Wireless Adapter noch angeboten werden und wann sie veröffentlicht werden ist derzeit noch nicht bekannt. Laut HTC handelt es sich bei der Vive Cosmos aber um das bislang vielseitigste VR-Headset.

Software

Das speziell für die Vive Cosmos entwickelte User-Interface Namens Lense soll den Spielern ein immersives VR-Erlebnis ermöglichen. Das Starten von Apps fühlt sich laut HTC so an, als würde man zwischen verschiedenen Welten hin- und herreisen.

Spieler können zudem auf VIVEPORT Infinity zurückgreifen: der erste unbefristete Abo-Service für VR. Zum Start stehen über 700 Apps und Spiele zur Auswahl. Und im Vorbestellungszeitraum bis zum 3. Oktober 2019 gibt es 12 Monate kostenlosen Zugang.

Preis und Verfügbarkeit

Die HTC Vive Cosmos kann ab sofort im ALTERNATE Online-Shop vorbestellt werden. Offizieller Verkaufsstart folgt am 04. Oktober 2019. Der Preis liegt bei 799 Euro.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar