Samsung Galaxy S10+ im ausführlichen Produkttest

Samsung Galaxy S10+ Test: Dass ein Smartphone im Wert von über 1.000 Euro nicht allzu schlecht sein kann, sollte wohl wenig überraschend sein. Aber wie gut ist das Samsung Galaxy S10+ wirklich? Und gibt es noch ein paar interessante Neuerung – also außer dem klassischen „schneller und schmaler“? Wir haben Samsungs aktuelles Flaggschiff drei Wochen lang getestet.


Samsung Galaxy S10+ Test

Für unseren Test haben wir an einigen Stellen ein Xiaomi Mi Mix 2s als Vergleich herangezogen. Das Smartphone kam im Sommer 2018 auf den Markt und überzeugte uns mit einer hervorragenden Ausstattung zum kleinen Preis. Zum Zeitpunkt des Tests lag der Preisunterschied der beiden Smartphones bei stolzen 600 Euro. Macht sich das auch in der Praxis bemerkbar?

Design & Verarbeitung

Das Samsung Galaxy S10+ wird in einer kleinen, schwarzen Box geliefert. Außer dem Smartphone befinden sich noch ein Ladekabel, ein Netzstecker, ein Micro-USB-Adapter, Kopfhörer und eine Schnellstartanleitung im Lieferumfang. Eine zusätzliche Hülle gibt es nicht, dafür wurde zumindest eine Displayschutzfolie angebracht.

Rein äußerlich weiß das Smartphone zweifelsohne zu überzeugen. Das Display nimmt beinahe die gesamte Front ein und wird am oberen rechten Rand lediglich durch eine kleine Kamera-Aussparung unterbrochen. Die seitlichen Ränder sind ein wenig nach hinten gebogen – auch das sieht sehr schick aus. Abgerundet wird das Design durch eine hochwertige Keramikrückseite. Das hat jedoch zwei entscheidende Nachteile: Zum einen leidet die Griffigkeit darunter, zum anderen werden Fingerabdrücke von der Rückseite magisch angezogen. Auf eine Hülle würden wir deshalb eher nicht verzichten.


Samsung Galaxy S10+ Test

Samsung ist einer der letzten Hersteller, der noch auf einen klassischen Klinkenanschluss setzt. Man benötigt also keinen zusätzlichen Adapter um Kopfhörer anschließen zu können. Natürlich verfügt das Smartphone aber auch über einen USB-C-Anschluss für schnelles Laden und Datenübertragungen. Neben dem Lautstärkeregler und dem Power-Button gibt es diesmal auch eine Taste um den digitalen Sprachassistenten Bixby zu starten. Ein Feature, welches sich zum Glück auch ausschalten lässt.

Zwischenfazit: Sehr schickes Design und eine exzellente Verarbeitung. Ohne Hülle liegt das Smartphone aber nicht gerade sicher in der Hand.

Das Display

Der Bildschirm des Samsung Galaxy S10+ ist 6,3 Zoll groß und löst mit 3.040×1.440 Bildpunkten auf. Das sorgt in der Praxis für gestochen scharfe Darstellungen, auch bei näherer Betrachtung. Aber das Highlight ist nicht die hohe Auflösung, sondern die Farbdarstellung des Displays. Das Infinity-O Display des Galaxy S10+ setzt nämlich auf eine „Dynamic AMOLED-Technologie“ mit HDR10+ Unterstützung. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine hohe Helligkeit, kombiniert mit satten und realistischen Farben. Auch direkte Sonneneinstrahlung kann dem Display nichts anhaben.


Samsung Galaxy S10+ Erfahrung

Außerdem wurde der Fingerabdrucksensor diesmal in das Display integriert. Man braucht seinen Finger also nur auf das untere Drittel des Bildschirms legen und das Smartphone entsperrt sich von selbst – aber leider nicht mit 100% Erfolgsgarantie. In zwei von zehn Fällen wird der Finger nämlich nicht direkt erkannt.

Zwischenfazit: Das Display unseres Mi Mix 2s ist schon gut, aber das Samsung Galaxy S10+ spielt nochmals in einer ganz anderen Liga. Die Farben sind brillant und auch das Kontrastverhältnis stimmt. Der integrierte Fingerabdrucksensor ist ganz nett, funktioniert aber nicht immer auf Anhieb.

Die Performance

Im Inneren des Samsung Galaxy S10+ werkelt ein hauseigener Exynos 9820. Der Prozessor wurde im November 2018 erstmals präsentiert und verspricht eine schnellere Leistung und darüber hinaus noch eine bessere KI-Unterstützung.

Und tatsächlich: In unserem Test konnten wir das Smartphone leistungstechnisch nicht an seine Grenzen bringen. Selbst aufwendige 3D-Spiele mit hohen Grafikeinstellungen laufen flüssig. Aber das packt unser Mi Mix 2s fairerweise auch. Also schauen wir uns die Leistung mal im Benchmark-Test an, denn da wird der Unterschied schon etwas deutlicher.



Doch dabei handelt es sich eben nur um einen Zahlenwert, der im Alltag (noch) keinen spürbaren Unterschied macht. Vielleicht macht sich der bessere Prozessor aber schon im Sommer bemerkbar, wenn mit „Wizards Unite“ das nächste, aufwendige Augmented-Reality-Spiel erscheint. Denn dort könnte Samsungs Prozessor seine Stärken voll ausspielen.

Der Akku des Galaxy S10+ hat eine Kapazität von 4.100 mAh. Im Dauerbetrieb hält das Smartphone damit knapp 12 Stunden durch. Ein guter Wert, der im Alltag locker eine Laufzeit von ein bis zwei Tagen ermöglicht. Dann dauert es etwa zwei Stunden, bis der Akku wieder komplett geladen ist.


Wireless PowerShare
Geräte, die den Qi-Standard unterstützen, können einfach auf die Rückseite des Galaxy S10+ gelegt und darüber kabellos aufgeladen werden. Hier unser Mi Mix 2s im Beispiel…

Sehr interessant ist die Funktion namens „Wireless PowerShare“, die es uns erlaubt andere Geräte über das Galaxy S10+ kabellos aufladen zu können. Somit konnten wir das S10+ ans Stromnetz hängen und gleichzeitig auch unser Mi Mix 2s aufladen, indem wir es einfach auf die Rückseite des Smartphones gelegt haben. Das funktioniert darüber hinaus auch mit Smartwatches und allen anderen Geräten, die den kabellosen Qi-Standard unterstützen.

Zwischenfazit: Im Alltag macht sich der Leistungsvorsprung zu unserem Mi Mix 2s nicht bemerkbar. Beide Smartphones laufen absolut flüssig. Die Wireless PowerShare Funktion ist hingegen wirklich beeindruckend und sorgt für staunende Blicke.

Die Kamera

Auf der Rückseite des Samsung Galaxy S10+ sitzen insgesamt drei Linsen. Die 12-Megapixel-Hauptkamera verfügt über eine Dual-Blende (f/1.5 und f/2.4), während der zweite 12-Megapixel-Sensor für die Tele-Aufnahmen zuständig ist. Zu guter letzt gibt es noch eine dritte Kamera für Ultra-Weitwinkelaufnahmen. So viel zur Theorie, kommen wir zur Praxis:

Und hier schlägt sich das Galaxy S10+ erfreulich gut. Die Aufnahmen bei Tageslicht sind nicht nur scharf, sondern punkten auch mit einer natürlichen Farbdarstellung. Die automatische Verbesserung, die sich nach Bedarf auch abschalten lässt, greift zwar an einigen Stellen ein, bleibt insgesamt aber eher dezent. Unser Mi Mix 2s korrigiert die Farben hingegen schon deutlich stärker. Letztlich bleibt das Ergebnis natürlich Geschmackssache, aber die Aufnahmen des Galaxy S10+ sind definitiv näher an der Realität.


Galaxy S10+ Test der Kamera
Samsung Galaxy S10+ // Xiaomi Mi Mix 2s

Bei schlechtem Licht gibt das High-End-Smartphone von Samsung ebenfalls ein ordentliches Bild ab. Je dunkler das Szenario, desto größer wird der qualitative Abstand zu unserem Mi Mix 2s. Und auch bei vollkommener Dunkelheit kann das Galaxy S10+ noch kleine Details rausholen, die für das Auge nicht einmal zu sehen waren. Auch wenn das Ergebnis natürlich etwas verwaschen wirkt. In unserem Direkt-Vergleich geht das S10+ zweifelsohne als Sieger hervor.


S10+
Mi Mix 2S
S10+
Mi Mix 2S
S10+
Mi Mix 2s

Zwischenfazit: Sehr schöne Farbdarstellung und auch bei schlechten Lichtverhältnissen lassen sich noch ordentliche Aufnahmen knipsen. Aber letzteres kann die teurere Konkurrenz, mit Blick auf das P30 Pro, noch etwas besser.

Samsung Galaxy S10+ Test: Unser Fazit

Die größte Stärke… ist das verbaute AMOLED-Display. Grandiose Farbdarstellung und knackige Details! Auch im direkten Sonnenlicht kann der Bildschirm problemlos abgelesen werden. Vielleicht das beste Smartphone-Display, das wir bislang in den Händen halten konnten.

Die größte Schwäche… ist zweifelsohne der Preis. Das Samsung Galaxy S10+ ist ein hervorragendes Smartphone, aber oftmals sind es nur Kleinigkeiten, die das S10+ von anderen Oberklasse-Smartphones abheben. Und dafür ist der Aufpreis doch ziemlich happig.

Wir sind ein wenig hin und her gerissen. Auf der einen Seite liefert der Prozessor des Galaxy S10+ eine hervorragende Performance ab. Leistungseinbrüche gibt es im Alltag definitiv keine! Die können wir aber auch bei unserem Mi Mix 2s (noch) nicht beobachten. Bis man den zahlenmäßigen Leistungsunterschied auch in der Praxis spürt, wird es wohl noch etwas dauern. Die Kamera knipst bei guten Lichtverhältnissen unglaublich realistische Fotos, kann bei Dunkelheit aber nicht ganz mit der gleich teuren Konkurrenz mithalten. Der integrierte Fingerabdrucksensor ist zwar ganz nett, hat aber in der Praxis noch mit kleinen Problemen zu kämpfen. Was uns hingegen komplett überzeugen konnte: Die Möglichkeit andere Geräte kabellos aufladen zu können.

Wer „nur“ auf der Suche nach einem sehr guten Smartphone ist, kommt mit anderen Modellen deutlich günstiger weg. Wer jedoch eines der derzeit besten Smartphones möchte (und das nötige Kleingeld mitbringt), ist mit dem Samsung Galaxy S10+ gut aufgehoben. Die Unterschiede machen sich aber häufig nur in Kleinigkeiten bemerkbar. Und ob es den Aufpreis dann wirklich Wert ist, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Fest steht: Samsung liefert hier ein hervorragendes, wenn nicht sogar das bislang beste Gesamtergebnis des Jahres ab.

– Samsung Galaxy S10+ Test –

Hinterlasse einen Kommentar

avatar