Ryzen 9 3950X: Flotter 16-Kerner erscheint im September

Im Rahmen der E3 2019 hat AMD das Topmodell der neuen CPU-Reihe präsentiert. Der Ryzen 9 3950X kommt mit 16 Rechenkernen und einem Boost-Takt von 4,7 GHz.



Auf der Computex 2019 gab es bereits einen kleinen Vorgeschmack. Die dort vorgestellten Prozessoren kamen allerdings nicht über 12 Kerne hinaus. Dabei hatten im Vorfeld viele Experten vermutet, dass AMD auch einen 16-Kerner im Angebot haben wird – und genau der wurde jetzt auch der Öffentlichkeit präsentiert.

Release im September 2019

Der Ryzen 3950X, mit seinen 16 Kernen und 32 Threads, ist das Topmodell der neuen CPU-Reihe. Er taktet mit maximal 4,7 GHz und besitzt damit den höchsten Boost-Takt aller Ryzen-3000-Prozessoren. Der Basis-Takt fällt mit 3,5 GHz allerdings eher gering aus. Wohl ein notwendiger Schritt, um die TDP von 105 Watt zu erhalten. Im September 2019 wird der Ryzen 3950X zu einem Preis von 749 US-Dollar auf den Markt kommen. Ein Intel Core i9 9960X, welcher von AMD als Vergleichsmodell angegeben wird, kostet knapp 1.700 US-Dollar. Der Prozessor sollte sich also speziell für professionelle Anwender lohnen, wobei man ihn natürlich auch für Gaming-Zwecke nutzen kann.

Alle Ryzen-3000-Prozessoren im Überblick

ProzessorKerne / ThreadsBasistakt / TurboL3-CacheTDPPreis
Ryzen 9 3950X16 / 323,5 / 4,7 GHz64 MByte105 Watt749 USD
Ryzen 9 3900X12 / 243,8 / 4,6 GHz64 MByte105 Watt499 USD
Ryzen 7 3800X8 / 163,9 / 4,5 GHz32 MByte105 Watt399 USD
Ryzen 7 3700X8 / 163,6 / 4,4 GHz32 MByte65 Watt329 USD
Ryzen 5 3600X6 / 123,8 / 4,4 GHz32 MByte95 Watt249 USD
Ryzen 5 36006 / 123,6 / 4,2 GHz32 MByte65 Watt199 USD

Aus Spieler-Sicht dürfte besonders der Ryzen 3900X interessant werden, welcher laut AMD ähnlich gut abschneidet wie ein Intel Core i9-9900K. Im Rahmen der Präsentation zeigte der Hersteller einen Benchmark-Vergleich in einigen ausgewählten Spielen. Dort konnte der Ryzen 3900X in den meisten Fällen sehr gut mithalten. Lediglich in Devil May Cry 5 und Overwatch fällt er etwas zurück.

Foto: E3 2019 Livestream (Screenshot)

Die Ryzen-3000-CPUs sollen auf Mainboards mit dem neuen X570-Chipsatz, den älteren X470/B450 und grundsätzlich auch auf 300er-Mainboards laufen, solange die Hersteller ein geeignetes BIOS-Update bereitstellen. Einzige Ausnahme ist der günstige Chipsatz A320.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar