Quartalsbericht: AMD erzielt neuen Rekordumsatz dank Ryzen & Konsolen

Für AMD liefen die vergangenen Monate alles andere als schlecht. Die Beliebtheit der Ryzen-Prozessoren und die beginnende Produktion der Next-Gen-Konsolen brachten dem Unternehmen einen neuen Rekordumsatz ein.


Bild: Pixabay

Rund 2,8 Milliarden US-Dollar konnte AMD im dritten Quartal 2020 umsetzen. Das ist eine Steigerung von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und gleichzeitig ein neuer Rekord. Der Nettogewinn lag bei 390 Millionen US-Dollar (+ 225 Prozent), was ebenfalls ein neuer Bestwert ist.

Besonders erfolgreich verlief das Geschäft im Bereich „Computing and Graphics“, bestehend aus den Ryzen-Prozessoren und den Radeon-Grafikkarten. Knapp 1,67 Milliarden Dollar des Umsatzes gehen auf diesen Bereich zurück. Treibende Kraft waren dabei die Ryzen-CPUs. Der Grafikkarten-Absatz ist hingegen leicht gesunken.

Ebenfalls gut liefen die Geschäfte mit „Enterprise, Embedded und Semi-Custom“ Produkten. In der Sparte, zu der unter anderem die Epyc-CPUs und Chips für die Next-Gen-Konsolen zählen, konnte der Umsatz auf 1,13 Milliarden mehr als verdoppelt werden. Der Erfolg im Server-Segment passt auch zu den kürzlich bekanntgegebenen Umsatzeinbrüchen bei Intel.

Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen noch einen weiteren Anstieg. AMD könnte dank der Ryzen-5000-Prozessoren und den kommenden Grafikkarten erstmals mehr als 3 Milliarden US-Dollar Umsatz verbuchen. Die neue Grafikkarten-Generation wird heute Abend der Öffentlichkeit präsentiert. Den Livestream könnt ihr ab 17 Uhr live auf YouTube mitverfolgen.

Quelle: AMD

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments