Projekt „Mixer“ bereits beendet: Twitch-Konkurrent wird eingestellt

Microsoft hat angekündigt, das hauseigene Streaming-Portal „Mixer“ wieder zu schließen. Dafür wird man nun offizieller Partner von Facebook Gaming.


Bild: Microsoft (Mixer)

In einem Monat ist Schluss: am 22. Juli wird Mixer offiziell eingestellt. Die Offensive aus dem vergangenen Jahr – zahlreiche prominente Streamer von der Konkurrenz abwerben und somit Zuschauer anlocken – scheint sich also nicht rentiert zu haben. Zur Erinnerung: Alleine die Wechsel der beiden Streaming-Größen Ninja und Shroud sollen Microsoft bis zu 40 Millionen US-Dollar gekostet haben.

Der große Durchbruch blieb allerdings aus. Am Ende kam Mixer lediglich auf einen Marktanteil von gerade einmal zwei Prozent. Damit blieb man trotz großer Investitionen hinter Facebook Gaming (11%), YouTube Gaming (22%) und Twitch (65%) zurück. „Wir haben ziemlich weit hinten angefangen, was die monatlichen Zuschauer auf Mixer angeht, wenn wir das mit ein paar der großen Player dort draußen vergleichen.“ , äußerte sich Xbox-Chef Phil Spencer gegenüber The Verge.

Auf einer neu eingerichteten FAQ-Seite gehen die Verantwortlichen genauer auf die Zukunft von Mixer ein. Demnach werden alle Streamer, die momentan bei Mixer tätig sind, automatisch in das Partner-Programm von Facebook Gaming aufgenommen. Die Zukunft von Ninja und Shroud ist nach eigenen Aussagen noch unklar. Zuschauer, die auf Mixer noch laufende Abonnements oder Guthaben besitzen, sollen mit einer Gutschrift entschädigt werden.

Via: The Verge

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments