Nintendo PlayStation: Prototyp von 1992 ist die teuerste Konsole der Welt

Im Jahr 1992 wurden insgesamt 200 Prototypen der „Nintendo PlayStation“ gefertigt. Eine dieser Konsolen wurde nun versteigert – für die Rekordsumme von 360.000 US-Dollar.


Die Nintendo PlayStation

Viele wissen es wahrscheinlich gar nicht, aber in den 90er Jahren wäre es beinahe zu einer Kooperation zwischen Sony und Nintendo gekommen. Doch nachdem bereits 200 Prototypen einer Nintendo PlayStation gefertigt wurden, gingen die beiden Unternehmen im Streit auseinander. Sony entschied sich daraufhin, lieber eine eigene Konsole auf den Markt zu bringen – das war die Geburt der PlayStation, wie wir sie heute kennen.

Für 360.000 US-Dollar verkauft

Heutzutage gibt es wohl nur noch einen erhaltenen Prototypen, welcher sich seit 2009 im Besitz von Terry Diebold befand. Der Sammler hatte sie damals für 75 US-Dollar von einem ehemaligen Sony Mitarbeiter erstanden.

Mehr als zehn Jahre lang reiste Diebold um die Welt, um seine seltene Konsole zu präsentieren. Doch nun entschied er sich dazu, sie an den Höchstbietenden zu versteigern.

Für den stolzen Preis von 360.000 US-Dollar wechselte die Konsole schließlich ihren Besitzer. Damit ist die Nintendo PlayStation von 1992 die teuerste Konsole der Welt. Terry Diebold hätte aber auch deutlich mehr Geld verdienen können. Während einer seiner Reisen wurden ihm nämlich ganze 1,2 Millionen Dollar angeboten. Zurückblickend dürfte er sich wohl ärgern, dieses Angebot abgelehnt zu haben.

Via: Kotaku

Hinterlasse einen Kommentar

avatar