Neun-Euro-Ticket: Deutliche Mehrheit ist für einen Nachfolger

Während die Zukunft des Neun-Euro-Tickets die Politik spaltet, sind sich die Bürger größtenteils einig. Wie die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zeigen, ist eine klare Mehrheit für die Einführung eines geeigneten Nachfolgers.



Ende August verschwindet das Neun-Euro-Ticket, mit dem sich der Nahverkehr günstig und unkompliziert in ganz Deutschland nutzen lässt, von der Bildfläche. Zumindest in dieser Form wird die Aktion voraussichtlich nicht weitergeführt. Doch wie sieht es mit einem Nachfolger aus, der ähnliche Konditionen zu bieten hat?

Innerhalb der Bundesregierung ist man sich noch nicht einig darüber, wie es weitergehen soll. Grünen-Chefin Ricarda Lang zeigte sich offen für einen möglichen Nachfolger. „Wir wollen ein günstiges Ticket und gleichzeitig die Qualität des Angebots verbessern, das heißt in die Infrastruktur investieren“, äußerte sie sich vor wenigen Tagen. Auch die Verkehrsbetriebe hätten gerne weiterhin ein vergünstigtes Ticket für ganz Deutschland. Wenn auch nicht für neun, sondern für 69 Euro pro Monat.

Finanzminister Christian Lindner lehnt weitere Subventionen hingegen kategorisch ab. „Das 9-Euro-Ticket ist eine befristete Maßnahme, genau wie der Tankrabatt. Deshalb sind im Bundeshaushalt weder eine Fortsetzung des Tankrabatts noch Mittel für eine Anschlussregelung für das 9-Euro-Ticket vorgesehen“, wird der FDP-Chef von der Funke-Mediengruppe zitiert. Wie die Zukunft des Nahverkehrs aussehen wird, lässt sich also noch nicht abschätzen.

Bürger wollen ein vergünstigtes Ticket

Dabei könnte alles so einfach sein. Zumindest, wenn es nach den Interessen der Bürger geht. In einer Umfrage des Instituts Kantar (im Auftrag des Nachrichtenmagazins „Focus“) sprach sich die deutliche Mehrheit für einen Nachfolger aus. 79 Prozent stimmten dafür und nur 16 Prozent dagegen. Die größte Zustimmung gab es bei den unter 30-Jährigen. Insgesamt wurden 1.008 Personen befragt.



Leider geht aus den Ergebnissen nicht hervor, wie ein solcher Nachfolger aussehen sollte. Dass es dort auch innerhalb der Bevölkerung unterschiedliche Ansichten gibt, zeigt eine unserer eigenen Umfragen. Vor genau zehn Tagen wollten wir von euch wissen, wie viel Geld ihr für einen Nachfolger des Neun-Euro-Tickets zu zahlen bereit wärt. Die Mehrheit (30 Prozent) stimmte für einen Preis von maximal 29 Euro im Monat. 17 Prozent würden sogar nur 19 Euro im Monat bezahlen. Beinahe genauso viele (15 Prozent) hingegen bis zu 49 Euro. Das von den Verkehrsbetrieben vorgeschlagene 69-Euro-Ticket sorgte lediglich bei fünf Prozent der Teilnehmer für Akzeptanz.

Via: RP Online

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments