Nach Autos, Rollern und Fahrrädern jetzt auch E-Kinderwagen!

Klingt erstmal lustig, ist aber wahr: in sehr naher Zukunft wird ein Kinderwagen mit E-Antrieb auf den Markt kommen. Der sogenannte „eStroller“ von Emmaljunga wird mit zwei Elektromotoren von Bosch betrieben, die beim Lenken, Bremsen und Schieben helfen. Lässt man den Griff los, bleibt der Wagen automatisch stehen und dank smarter Sensoren, die den Untergrund erkennen können, wird die Leistung des Motors entsprechend angepasst.


Foto: Emmaljunga
Foto: Emmaljunga

 „E-Stroller sind startbereit und ergänzen künftig den Mobilitäts-Reigen im Stadtbild“, sagt Michael Neumann, Vorstand des Bundesverbands Deutscher Kinderausstattungs-Hersteller (BDKH).

Der E-Kinderwagen kann zwei Kinder mit je 22 Kilogramm transportieren und wird mit einer 18-Volt-Batterie betrieben, die für etwa 15 Kilometer reichen soll. Verkaufsstart soll diesen Frühling bekannt gegeben werden und der Preis soll sich auf 1399 Euro für das Fahrgestell belaufen. Zum Vergleich: Ein klassischer Kinderwagen kostet im Durchschnitt zwischen 400 und 500 Euro.

Auch andere Hersteller haben das Potenzial von E-Kinderwagen erkannt. Der chinesische Hersteller Cybex hat bereits ein eigenes Modell angekündigt und das französische Start-up Mobinov wird in Kürze den „Kiddyboost“ vorstellen – ein Nachrüst-Kit für herkömmliche Kinderwagen, bestehend aus einem Zusatzrad und einem dazugehörigen Elektromotor.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar