Jetzt ist es offiziell: Das kann die „Pro-Version“ (OLED) der Nintendo Switch

Nach etlichen Gerüchten hat Nintendo die „Pro-Version“ der Switch endlich offiziell vorgestellt. Aushängeschild der Konsole ist ein neuer Bildschirm. Wir fassen euch die wichtigsten Infos zusammen.


Bild: Nintendo

Anders als erwartet

Gleich vorweg: eine leistungsstärkere Hardware wird es, anders als zuvor erwartet, nicht geben. Zum Einsatz kommt der gleiche Chip, der auch schon die gewöhnliche Switch antreibt. Wenig überraschend dürfte es demnach sein, dass auch die viel diskutierte 4K-Unterstützung nicht umgesetzt wurde. Die Konsole löst nach wie vor mit 720p im Handheld- beziehungsweise 1080p im TV-Modus auf.

Dafür wurde das Display der Switch aber deutlich überarbeitet. Anstelle eines 6,2 Zoll großen IPS-Panels kommt diesmal ein 7 Zoll großes OLED-Panel mit besseren Farb- und Kontrastwerten zum Einsatz. Obwohl der Bildschirm größer ausfällt, wird die Konsole an sich, dank verkleinerten Rändern, den alten Formfaktor beibehalten.



Neu ist auch die Docking-Station der Switch, die erstmals über einen LAN-Anschluss verfügt. Zudem wurde der Speicher von 32 auf 64 Gigabyte angehoben und die Audiowiedergabe der integrierten Lautsprecher verbessert. Hinzu kommt ein breiterer Ständer, welcher einen besseren Halt gewähren soll und individueller eingestellt werden kann als zuvor.

Übrigens: Docking-Station und Joy-Cons können sowohl mit der alten als auch mit der neuen Switch verwendet werden.

Die große Neuerung bleibt also aus. Stattdessen gibt es viele kleine Änderungen, die den Spielspaß erhöhen sollen. Im Handel ist die Konsole ab dem 08. Oktober 2021 erhältlich. Der Preis liegt bei 349,99 US-Dollar. Ein Euro-Preis ist aktuell noch nicht bekannt.

Update: OLED-Hinweis in der Überschrift ergänzt.

Quelle: Nintendo

3.4 7 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments