Infinity Flex: Das ist Samsungs faltbares Display

Samsung hat die Entwicklerkonferenz in San Francisco genutzt, um einen ersten Prototypen ihres faltbaren Smartphones zu zeigen.


© Samsung // Infinity Flex

Das Smartphone verfügt über zwei verschiedene Displays. Ein kleines Display auf der Außenseite ist nur aktiv, wenn sich das Smartphone im zugeklappten Zustand befindet. Es löst mit 1960 x 840 Pixeln auf und kommt im 21:9 Seitenverhältnis. Sobald man das Smartphone aufklappt, werden die ausgeführten Apps automatisch auf das größere Innen-Display übertragen. Dieses hat eine Größe von 7,3-Zoll und eine Auflösung von 2152 x 1536 Pixeln. Damit ähnelt das Smartphone im ausgeklappten Zustand eher einem Tablet.

Auf dem großen Falt-Bildschirm lassen sich bis zu drei Anwendungen parallel anzeigen. Samsung nennt dieses Feature „Multi Active Window“. Dafür braucht man natürlich auch eine leistungsstarke Hardware im Inneren. Darüber machte Samsung bislang aber noch keine Angaben. Zudem hat Google angekündigt, ab der nächsten Android-Version eine Unterstützung für faltbare Smartphones zu integrieren.

© Samsung

Samsung ist nicht der erste Hersteller, der sich mit Falt-Smartphones beschäftigt. Erst kürzlich stellte Royole ihre „FlexPai“ vor, ein faltbares Smartphone, welches jedoch nur über ein einziges Display verfügt, welches sich an der Außenseite befindet. Im direkten Vergleich soll das Infinity-Flex-Display von Samsung jedoch noch ein wenig dünner und damit handlicher sein.

Die Massenproduktion des Displays soll in kürze anlaufen. Im Laufe des kommenden Jahres soll es dann auf den Markt kommen. Wann genau und zu welchem Preis bleibt vorerst noch unklar.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar