Google Pixel 4 ist offiziell: Mit Gestensteuerung & Astrofotografie

Am vergangenen Abend hat Google das neueste Pixel-Phone offiziell vorgestellt. Das Highlight ist eine Funktion namens Motion Sense, die endlich eine echte Gestensteuerung ermöglicht. Aber auch die Kamera hat ein sehenswertes Upgrade spendiert bekommen.



Die mittlerweile vierte Generation der Pixel-Smartphones kommt in zwei unterschiedlichen Größen auf den Markt. Das Standardmodell hat ein 5,7 Zoll großes Display. Die XL-Variante kommt auf eine Bildschirmdiagonale von 6,3 Zoll. Beide Panels haben eine Bildwiederholrate von 90 Hertz zu bieten.

Im Inneren steckt Qualcomms Snapdragon 855, allerdings nicht in der etwas schnelleren Plus-Version. Der Arbeitsspeicher wurde im Vergleich zum Vorgänger von vier auf sechs GByte angehoben.

Kamera mit Astrofotografie

Google setzt beim Pixel 4 erstmals auf eine Dualkamera, bestehend aus einer 12-Megapixel-Weitwinkel- und einer 16-Megapixel-Telelinse. Doch die viel spannendere Neuerung ist der sogenannte Astro-Modus. Dieser ist speziell für das Fotografieren des nächtlichen Nachthimmels konzipiert und liefert, glaubt man den ersten Test-Aufnahmen, wirklich ansehnliche Fotos ab.


Foto: Google

Ebenfalls interessant ist die neue Gestensteuerung namens Motion Sense. Dafür hat Google oberhalb des Displays einen kleinen Radar-Chip integriert. Der Chip erkennt die Handbewegungen des Nutzers, ohne, dass dieser den Bildschirm berühren muss. In der Praxis ergeben sich zwei spannende Features:

Zum einem eine Anwesenheitserkennung, welche die Gesichtserkennung automatisch aktiviert, sobald man zum Smartphone greift und verhindert, dass der Bildschirm in den Ruhezustand geht, während man das Smartphone noch in den Händen hält.

Zum anderen lassen sich bestimmte Aspekte des Smartphones steuern, ohne das Gerät berühren zu müssen. Eine Wisch-Geste genügt beispielsweise, um das nächste Lied einer Playlist zu starten. Das funktioniert allerdings nur bei Apps, die diese Gestensteuerung auch explizit unterstützen – und davon gibt es bislang noch nicht viele.


Foto: Google

Ansonsten ist vieles unverändert geblieben. Der Akku lässt sich noch immer mit maximal 18 Watt aufladen und unterstützt darüber hinaus auch kabelloses Laden. Eine IP68-Zertifizierung bescheinigt dem Pixel 4 einen Schutz gegen Wasser und Staub.

Offenbar ist Google sehr überzeugt von ihrer Gesichtserkennung. Denn einen alternativen Fingerabdrucksensor gibt es erst gar nicht. Als Betriebssystem kommt Android 10 zum Einsatz. Drei Jahre automatische Software- und Sicherheitsupdates gehören fest zum Plan.

Preis und Verfügbarkeit

Das Google Pixel 4 kommt in drei Farben: Clearly White, Just Black und Oh So Orange (Limited Edition, nur für 64 GB) und das Pixel 4 XL in zwei Farben: Clearly White und Just Black. Die Preise beginnen bei 749, beziehungsweise 899 Euro für das Pixel 4 XL. Offizieller Verkaufsstart ist der 24. Oktober 2019.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar