Fleets: Twitter führt selbstlöschende Stories ein

Auch Twitter hat die beliebte Story-Funktion für sich entdeckt. Nachdem die sogenannten „Fleets“ bereits seit März 2020 in ausgewählten Ländern getestet wurden, folgte nun der weltweite Start.


Bild von Photo Mix auf Pixabay

Stories sind Beiträge, die eine Halbwertszeit von 24 Stunden besitzen und anschließend wieder von der Plattform verschwinden. Bekannt wurde diese Funktion durch die Foto-App Snapchat. Seit 2016 gibt es Stories auch bei Instagram, seit 2017 bei Facebook und wohl schon bald auch bei Twitter.

Bei Twitter heißen die Stories jedoch „Fleets“, abgeleitet vom englischen Adjektiv „fleet“ (flink/flüchtig). Laut Produktmanager Kayvon Beykpour sollen diese Fleets dafür genutzt werden, um flüchtige Gedanken nach Außen zu tragen, ohne sich dabei Gedanken über die Resonanz machen zu müssen. Es wird nämlich nicht möglich sein, Fleets zu favorisieren oder zu retweeten. Sollten andere Nutzer darauf antworten wollen, so geht dies nur per Direktnachricht.



Fleets werden auch nicht in der Timeline erscheinen. Stattdessen werden sie, wie auch bei Instagram, oberhalb der Timeline angezeigt. Es lassen sich sowohl gewöhnliche Textnachrichten als auch Medien per Fleet teilen.

Quelle: Twitter

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments