Fleets: Twitter testet selbstlöschende Stories

Auch Twitter hat die beliebte Story-Funktion für sich entdeckt. In Brasilien testet man gerade, ob und wie sich das Feature auf den Kurznachrichtendienst übertragen lässt.


Bild von Photo Mix auf Pixabay

Stories sind Beiträge, die eine Halbwertszeit von 24 Stunden besitzen und anschließend wieder von der Plattform verschwinden. Bekannt wurde diese Funktion durch die Foto-App Snapchat. Seit 2016 gibt es Stories auch bei Instagram, seit 2017 bei Facebook und wohl schon bald auch bei Twitter.

Bei Twitter heißen die Stories jedoch „Fleets“, abgeleitet vom englischen Adjektiv „fleet“ (flink/flüchtig). Laut Produktmanager Kayvon Beykpour sollen diese Fleets dafür genutzt werden, um flüchtige Gedanken nach Außen zu tragen, ohne sich dabei Gedanken über die Resonanz machen zu müssen. Es wird nämlich nicht möglich sein, Fleets zu favorisieren oder zu retweeten. Sollten andere Nutzer darauf antworten wollen, so geht dies nur per Direktnachricht.

Fleets werden auch nicht in der Timeline erscheinen. Stattdessen werden sie, wie auch bei Instagram, oberhalb der Timeline angezeigt. Ob sich nur Textnachrichten oder auch Medien per Fleet teilen lassen, ist noch nicht bekannt.

Via: t3n

Hinterlasse einen Kommentar

avatar