Fahrerlaubnis auf dem Smartphone: Deutschland will den digitalen Führerschein

In Deutschland soll der digitale Führerschein eingeführt werden. Geht es nach Verkehrsminister Andreas Scheuer, wird die Fahrerlaubnis zukünftig auf dem Smartphone gespeichert. Ein weiterer Schritt in Richtung „papierlose Zukunft“.


Photo by Alexandre Boucher on Unsplash

„Die EU-Kommission hat sich gestern auf der informellen Tagung der europäischen Verkehrsminister klar zum digitalen Führerschein bekannt“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am vergangenen Freitag. Norwegen hat ihn bereits und auch Deutschland möchte mitmachen. „Die Zukunft soll papierlos sein“, bekräftigt der Minister. Eine entsprechende Richtlinie wird derzeit in Brüssel ausgearbeitet.

In Norwegen kann der Führerschein bereits in Form einer App auf dem Smartphone gespeichert werden. Nach der Eingabe eines persönlichen Codes werden dort die wichtigsten Details der Fahrerlaubnis angezeigt. Darüber hinaus gibt es auch einen QR-Code, welcher im Falle einer Verkehrskontrolle bequem von den Beamten eingescannt werden kann.

Auch der ADAC blickt dem digitalen Führerschein positiv entgegen. „Im Zuge der Digitalisierung ist die Verfügbarkeit einer digitalen Fahrerlaubnis eine Frage der Verbraucherfreundlichkeit und des Komforts“, sagte eine Sprecherin des Verkehrsclubs. Bei der Umsetzung müsse allerdings darauf geachtet werden, dass ein ausreichender Datenschutz gewährleistet wird.

Nicht nur der Führerschein, auch der Personalausweis soll in Zukunft auf das Smartphone kommen. Im Juli 2020 kündigte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) an, dass das Samsung Galaxy S20 das erste Smartphone in Deutschland sein wird, auf dem der elektronische Personalausweis als eID genutzt werden kann. Setzt sich der Trend fort, wird man eines Tages wohl nur noch ein Smartphone und kein mit sich führen müssen. Mobiles Zahlen gibt es ja bereits.

Quelle: heise (dpa)

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments