Ratgeber: Die besten Smartphones bis 400 Euro [2020]

Wer sich immer nur die neuesten Modelle von Apple und Samsung anschaut, der könnte schnell auf den Gedanken kommen, dass echte High-End-Smartphones mindestens 1000 Euro kosten müssen. Aber es gibt auch einige Smartphones, die eine ganz ähnliche Leistung bieten, aber lediglich die Hälfte kosten.

Im folgenden Beitrag stellen wir dir fünf Smartphones vor, die maximal 400 Euro kosten und sich definitiv nicht vor teuren Flaggschiff-Smartphones verstecken müssen. Alle haben einen flotten Prozessor, eine richtig gute Kamera und können teilweise auch kabellos geladen werden.

1. Xiaomi Mi 9



Das Xiaomi Mi 9 hat ein 6,39 Zoll großes AMOLED-Display zu bieten, welches mit 2.340 x 1.080 Bildpunkten auflöst. Alle Inhalte werden scharf dargestellt, auch bei direkter Sonneneinstrahlung. Unter dem Bildschirmglas, es handelt sich um kratzfestes Corning Gorilla Glass 6, sitzt ein integrierter Fingerabdrucksensor. Das Display wird am oberen Rand durch eine winzige Notch unterbrochen. Dort befindet sich eine 20 Megapixel starke Frontkamera, welche wirklich schicke Selfie-Aufnahmen ermöglicht.

Auf der Rückseite des Smartphones befinden sich drei weitere Kameralinsen, wobei der Hauptsensor mit 48 Megapixeln auflöst. Egal ob Weitwinkel-, Portrait- oder Panoramabilder: besonders bei guten Lichtverhältnissen knipst das Xiaomi Mi 9 eindrucksvolle Fotos. Ein paar Beispielbilder könnt ihr euch an dieser Stelle anschauen.


Highlights des Xiaomi Mi 9

Edles Design & hochwertige Verarbeitung

Hochauflösendes Display mit satten Farben

Integrierter Fingerabdrucksensor

Sehr gute Dreifachkamera

High-End-Prozessor

Kabelloses Laden


Im Inneren des Xiaomi Mi 9 sitzt Qualcomms aktueller Snapdragon 855. Der Chip liefert eine exzellente Performance und sollte auch in den kommenden Jahren absolut ausreichen, um selbst aufwendige 3D-Spiele ohne Einbußen spielen zu können. Abgerundet wird das System durch 6 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Speicherplatz.

Der Akku hat eine Kapazität von 3.300 mAh und kann sogar mit einem Qi-fähigen Ladegerät kabellos aufgeladen werden. Als Betriebssystem steht das aktuelle Android 10 zur Verfügung.

Preis: Ab 339 Euro

2. Honor View 20



Das Honor View 20 besticht bereits durch sein Äußeres. Auf der Rückseite ist per Laser ein Muster in V-Form eingraviert, welches je nach Lichteinfall seine Farbe ändert. Die Vorderseite wird beinahe komplett durch ein 6,4 Zoll großes IPS-Display eingenommen. Dieses löst mit 2.310 x 1.080 Pixeln auf und wird an der linken oberen Ecke von einer winzigen Punch-Hole-Kamera unterbrochen. Was Farbdarstellung und Kontrast angeht, kann der Bildschirm nicht ganz mit einem OLED-Display mithalten. Aber schlecht ist das Display keinesfalls!

Auf der Rückseite befinden sich eine 48 Megapixel starke Kamera und ein zusätzlicher 3D Time of Flight Sensor. Dadurch kann das Smartphone schöne Porträtaufnahmen mit Bokeh-Effekt zaubern. Insgesamt gesehen eine sehr gute Kamera, wenn auch nicht ganz auf Top-Niveau!


Highlights des Honor View 20

Schickes Design mit Farbeffekt

Hochauflösende Kamera

Hervorragende Performance

Integrierte Wasserkühlung

Großer Akku


Das Herzstück des Honor View 20 ist ein HiSilicon Kirin 980. Der Prozessor kommt unter anderem auch im deutlich teurerem Huawei P30 Pro zum Einsatz und liefert eine grandiose Performance. Dank Wasserkühlung behält er auch in hitzigen Mobile-Games einen kühlen Kopf. Eine sehr gute Wahl für alle, die das Smartphone nicht nur zum Surfen und Chatten nutzen! Sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Speicherplatz sind passende Rahmenbedingungen.

Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh, was ausreicht um das Smartphone gut zwei Tage lang nutzen zu können, ohne es zwischendurch aufladen zu müssen. Quick Charge mit bis zu 22,5 Watt ist ebenfalls mit an Bord. Ein Update auf Android 10 steht schon bereit.

Preis: ab 359 Euro

3. Xiaomi Mi 9T Pro



Auch das Xiaomi Mi 9T Pro hat ein eher ungewöhnliches Design zu bieten. Die schimmernde Glasrückseite sticht, genau wie die ausfahrbare Frontkamera, direkt ins Auge. Das AMOLED-Display hat eine Größe von 6,39 Zoll und löst mit 2.340 x 1.080 Bildpunkten auf. Es liefert großartige Kontraste und knallige Farben. Da die Frontkamera versteckt im Gehäuse sitzt, wird das Display auch nicht von einer Notch oder ähnlichem unterbrochen. Ein Fingerabdrucksensor ist im Bildschirm integriert.

Gleich drei Kameralinsen sitzen auf der Rückseite des Smartphones. Der Hauptsensor stammt von Sony und löst mit 48 Megapixeln auf. In Puncto Fotoqualität kann das Mi 9T Pro in der Regel auch mit deutlich teureren High-End-Smartphones mithalten. Unterschiede werden, wenn überhaupt, nur in den Details deutlich.


Highlights des Xiaomi Mi 9T Pro

Ausgefallenes Design

Großes Display mit knalligen Farben und gutem Kontrast

Integrierter Fingerabdrucksensor

Ausfahrbare Frontkamera

Top Dreifachkamera

High-End-Prozessor


Wie auch beim Mi 9, setzt Xiaomi bei dem Mi 9T Pro auf Qualcomms Snapdragon 855. Die Performance ist dementsprechend auch recht ähnlich: die alltägliche Nutzung meistert das Smartphone im Schlaf und auch anspruchsvolle Mobile-Games bringen es nicht wirklich ins Schwitzen. Eine bessere Performance kann man zum jetzigen Zeitpunkt (fast) nicht bekommen. Der Arbeitsspeicher ist 6 und der Flashspeicher 128 Gigabyte groß.

Dank des 4.000 mAh großen Akkus werdet ihr locker über den Tag kommen. Es gibt eine Schnellladefunktion, aber leider keine kabellose Lademöglichkeit. Android 10 steht dem Smartphone bereits zur Verfügung.

Preis: ab 369 Euro

4. Samsung Galaxy A70



Auch Samsung hat abseits ihrer Flaggschiff-Modelle ein paar interessante Smartphones im Sortiment. Eines davon ist das Galaxy A70, welches mit einem 6,5 Zoll großen AMOLED-Display daherkommt und über eine winzige Notch am oberen Bildschirmrand verfügt. Das Display löst mit 2.400 x 1.080 Bildpunkten auf und begeistert mit guten Kontrasten und satten Farben. Darüberhinaus steckt im Displayglas ein integrierter Fingerabdrucksensor.

Zusätzlich zu einer winzigen Frontkamera wurden noch drei weitere Kameralinsen auf der Rückseite des Galaxy A70 angebracht, wobei der Hauptsensor 32 Megapixel stark ist. Die Kamera liefert ansehnliche Fotos, zumindest bei guten Lichtverhältnissen. Der Bokeh-Modus hat manchmal aber mit kleinen Schwächen zu kämpfen.


Highlights des Samsung Galaxy A70

Großes und sehr gutes Display

Integrierter Fingerabdrucksensor

Dreifachkamera

Großer Akku

Erweiterbarer Speicher


Der Prozessor, ein Qualcomm Snapdragon 670, gehört zur gehobenen Mittelklasse. Im alltäglichen Betrieb ist er jeder Aufgabe gewachsen. Auf lange Sicht dürfte er aber an seine Grenzen kommen – besonders in aufwendigen Spielen. Wer sein Smartphone über mehrere Jahre nutzen und stets die neuesten Mobile-Games in bester Grafik spielen möchte, sollte besser zu einer Alternative greifen. Sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte erweiterbarer Speicher sind aber absolut zukunftssicher.

Der Akku des Galaxy A70 ist erfreulich groß. Dank einer Kapazität von 4.500 mAh dürften die meisten Nutzer zwei oder vielleicht sogar drei Tage ohne Ladevorgang auskommen können. Aufgeladen wird er via Quick Charge mit bis zu 25 Watt. Anfang 2020 wird es auch ein Update auf Android 10 geben.

Preis: ab 359 Euro

5. Google Pixel 3a



Das Google Pixel 3a ist die kleinere und etwas abgespeckte Form des Pixel 3. Es hat ein gerade einmal 5,6 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2.200 x 1.080 Pixel zu bieten. Die Auflösung ist ausreichend hoch, die Farbdarstellung super und auch bei Tageslicht lassen sich alle wichtigen Details ablesen. Nur die Bildschirmränder sind eher ungewöhnlich dick.

Im Gegensatz zur Konkurrenz verfügt das Google Pixel 3a nur über eine einzige Kameralinse auf der Rückseite, welche mit 12 Megapixeln auch noch vergleichsweise gering auflöst. Und trotzdem muss sich das Smartphone nicht vor der Konkurrenz verstecken. Im Gegenteil: es ist nämlich der gleiche Sensor, der auch im großen Pixel 3 zum Einsatz kommt. Gemeinsam mit der Software liefert die Kamera überraschend gute Bilder.


Highlights des Google Pixel 3a

Kompaktes Design

Schönes OLED-Display

Gleiche Kamera wie beim Pixel 3

Gute Update-Politik


Leistungstechnisch kann es nicht ganz mit der Oberklasse mithalten. Der Qualcomm Snapdragon 670 liefert zwar noch ausreichend Power für den Alltag und meistert auch aktuelle Spiele, wird mit Blick auf die kommenden Jahre aber irgendwann an seine Grenzen stoßen. Auch hier gilt: Wer immer die neuesten Mobile-Games in bester Grafik spielen möchte, sollte deshalb besser zu einer Alternative greifen. Das gleiche Bild bei dem Speicher: vier Gigabyte RAM ist momentan noch ausreichend, könnte mit Blick in die Zukunft aber etwas knapp sein. Die 64 Gigabyte Festspeicher sind jetzt schon wenig und lassen sich leider nicht erweitern.

Das Google Pixel 3a ist „nur“ mit einem 3.000 mAh Akku ausgestattet. Dank der sparsamen Ausstattung reicht das aber locker, um über den Tag zu kommen. Per Schnellladefunktion ist der Akku in kurzer Zeit wieder voll geladen. Kabelloses Laden wird leider nicht unterstützt. Da das Smartphone direkt von Google kommt, profitiert es von schnellen und langanhaltenden Updates.

Preis: ab 399 Euro

Hinterlasse einen Kommentar

avatar