Ratgeber: Die besten Smartphones bis 400 Euro [2021]

Die Zeiten, in denen man für ein Smartphone mit Oberklasse-Hardware ein kleines Vermögen bezahlen musste, sind zum Glück vorbei. Mittlerweile gibt es sie wieder: Hochwertige Smartphones mit erstklassiger Ausstattung zu bezahlbaren Preisen. Viele von ihnen kosten noch nicht einmal 400 Euro.

In diesem Beitrag stellen wir euch die besten Smartphones unter 400 Euro vor. Wir verraten euch, wo die Unterschiede zu den deutlich teureren Flaggschiff-Modellen der Hersteller liegen und an welchen Stellen man eventuell noch Kompromisse eingehen muss. Kleiner Spoiler vorweg: das ist in der Regel gar nicht nötig. Denn auch die heutigen „Mittelklasse-Smartphones“ bringen im Normalfall alle Features mit, die man im Alltag so benötigt.

Smartphones unter 400 Euro: Xiaomi Mi 11 Lite 5G NE

Vor wenigen Jahren noch völlig unbekannt – heute nicht mehr wegzudenken. Der chinesische Hersteller Xiaomi gehört mittlerweile auch in Europa zu den ganz großen Namen. Mit immer neuen Preis-Leistungskrachern ist man innerhalb weniger Jahre zu den fünf größten Smartphone-Herstellern der Welt aufgestiegen. Und das völlig zurecht, wie das Mi 11 Lite 5G NE unter Beweis stellt.



Zugegeben: der Name ist alles andere als einprägsam. Aber die Ausstattung des Smartphones kann sich wirklich sehen lassen. Das Xiaomi Mi 11 Lite 5G NE hat ein 6,55 Zoll großes AMOLED-Display zu bieten, welches mit 2.400 x 1.080 Bildpunkten auflöst. Alle Inhalte werden scharf dargestellt, dank einer Helligkeit von bis zu 800 Nits auch bei direkter Sonneneinstrahlung. Ein kleines Highlight ist die flotte Bildwiederholrate von 90 Hertz. Geschützt wird der Bildschirm von kratzfestem Corning Gorilla Glass 5. Das Display wird am oberen linken Rand von einer winzigen Punch-Hole-Kamera unterbrochen. Dort befindet sich eine 20 Megapixel starke Frontkamera, welche wirklich schicke Selfie-Aufnahmen ermöglicht. Der Fingerabdrucksensor sitzt ausnahmsweise nicht unter dem Bildschirm, sondern an der Seite.

Auf der Rückseite des Smartphones befinden sich eine hervorragende Triple-Kamera, wobei der Hauptsensor mit 64 Megapixeln auflöst. Hinzu kommen eine Ultra-Weitwinkelkamera sowie eine Makro-Linse. Egal ob bei guten oder bei schlechten Lichtverhältnissen – mit dem Xiaomi Mi 11 Lite 5G NE ist man in allen Situationen bestens gewappnet. Videos können in einer 4K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden.


PROCONTRA
Großes & helles DisplayKein separater Kopfhöreranschluss
Schneller Fingerabdrucksensor Kein kabelloses Laden
Sehr gute Triple-Kamera
Exzellente Performance
Lange Akkulaufzeit
5G-Unterstützung
Erweiterbarer Speicher

Im Inneren des Xiaomi Mi 11 Lite 5G NE sitzt ein Qualcomm Snapdragon 778G. Der Chip liefert mehr als nur eine solide Performance. Alle Anwendungen laufen flüssig, ganz egal ob es sich um simple Messenger wie WhatsApp oder aufwendige Mobile-Games wie PUBG handelt. Acht Gigabyte RAM und ein 128 Gigabyte großer (& erweiterbarer) Speicherplatz sind darüber hinaus hervorragende Rahmenbedingungen.

Der Akku hat eine großzügige Kapazität von 4.250 mAh. Das reicht im Alltag locker, um ein bis zwei Tage über die Runden zu kommen, ohne das Smartphone zwischendrin aufladen zu müssen. Aufgeladen wird der Akku mit bis zu 33 Watt. So dauert ein kompletter Ladevorgang gerade einmal eine Stunde.

Preis: Ab 370 Euro

Smartphones unter 400 Euro: OnePlus Nord 2

Auch OnePlus möchte in Zukunft wieder vermehrt auf preiswerte Mittelklasse-Smartphones setzen, nachdem man sich in den vergangenen Jahren eher auf teure High-End-Modelle fokussierte. Unter anderem mit dem OnePlus Nord 2. Das Smartphone überzeugt mit einer fantastischen Optik und einer leistungsstarken Hardware im Inneren.



Das OnePlus Nord 2 setzt auf ein schlichtes aber gleichzeitig modernes Äußeres. Der leichte Farbverlauf auf der Rückseite verleiht dem Smartphone eine durchaus hochwertige Optik. Dabei setzt OnePlus allerdings nicht auf einen Metall, sondern auf einen Kunststoff-Rahmen. Das OLED-Display ist 6,43 Zoll groß und löst mit 2.400 x 1.080 Bildpunkten auf. OLED-typisch begeistert der Bildschirm mit satten Farben und tollen Kontrasten. Die Bildrate beträgt 90 Hertz. Am oberen linken Bildschirmrand sitzt eine kleine, 32 Megapixel starke Frontkamera. Ein Fingerabdrucksensor wurde in das Display integriert.

Auf der Rückseite befinden sich drei weitere Kameralinsen: Zum 50 Megapixel starken Hauptsensor gesellen sich eine Ultraweitwinkelkamera und ein Mono-Objektiv hinzu. Dieses Zusammenspiel ermöglicht wirklich ansehnliche Schnappschüsse – dank Nachtmodus sogar bei schlechten Lichtverhältnissen. Wer schnell und unkompliziert gute Bilder knipsen möchte, ist mit dem Nord 2 gut aufgestellt. Videos lassen sich in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde anfertigen.


PROCONTRA
OLED-DisplaySpeicherplatz nicht erweiterbar
Schickes DesignKeine IP-Zertifizierung
90 HertzKein kabelloses Laden
Gute DreifachkameraKein Kopfhöreranschluss
Viel Arbeitsspeicher
In-Display-Fingerabdrucksensor
Gute Performance
5G-Unterstützung

Das Herzstück des OnePlus Nord 2 ist ein Dimensity 1200 von MediaTek. Der Prozessor liefert eine beeindruckende Performance und schreckt auch vor anspruchsvollen 3D-Games nicht zurück. Im Benchmark-Test lässt er sogar einen Snapdragon 865 hinter sich. Unterstützt wird der Prozessor von acht Gigabyte RAM und einem bis zu 256 Gigabyte großen Flash-Speicher, welcher leider nicht per microSD-Karte erweitert werden kann.

Der Akku hat eine Kapazität von 4.500 mAh, was ausreicht um das Smartphone gut zwei Tage lang nutzen zu können, ohne es zwischendurch aufladen zu müssen. Quick Charge mit einer Leistung von bis zu 65 Watt ist ebenfalls mit an Bord. Ein kompletter Ladevorgang nimmt in etwa 30 Minuten in Anspruch.

Preis: ab 399 Euro

Smartphones unter 400 Euro: Xiaomi Poco F3

Xiaomi ist gleich zweimal in unserer Liste vertreten. Unter der Marke „Poco“ vertreibt der chinesische Hersteller besonders günstige Smartphones. So auch das Poco F3, welches anhand der Ausstattung nicht so wirkt, als würde es lediglich 400 Euro kosten.



Das Poco F3 macht bereits auf den ersten Blick einen äußerst hochwertigen Eindruck. Das AMOLED-Display hat eine Größe von 6,67 Zoll und löst mit 2.400 x 1.080 Bildpunkten auf. Es liefert großartige Kontraste, knallige Farben und eine Bildrate von 120 Hertz. Die winzige Punch-Hole-Kamera sitzt mittig am oberen Bildschirmrand. Ein Fingerabdrucksensor sitzt seitlich im Rahmen.

Drei verschiedene Kameras ​sitzen auf der Rückseite des Smartphones, wobei der Hauptsensor mit 48 Megapixeln auflöst. In Puncto Fotoqualität braucht sich das Poco F3 nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Besonders bei guten Lichtverhältnissen gelingen hervorragende Aufnahmen. Videos lassen sich in 4K mit 30 Bildern pro Sekunden aufzeichnen.


PROCONTRA
OLED-DisplayKein kabelloses Laden
Hübsches DesignKein IP-Zertifizierzung
Sehr starker ProzessorSpeicherplatz nicht erweiterbar
5G-Unterstützung Kein Kopfhöreranschluss
Lange Akkulaufzeit
Gute Dreifachkamera
Sehr viel RAM
120 Hertz

Xiaomi setzt bei dem Poco F3 auf einen Qualcomm Snapdragon 870. Dabei handelt es sich um einen der derzeit schnellsten Android-Prozessoren. Bedeutet: die alltägliche Nutzung meistert das Smartphone im Schlaf und auch anspruchsvolle Mobile-Games bringen es nicht wirklich ins Schwitzen. Eine bessere Performance wird man in diesem Preissegment kaum finden können. Der Arbeitsspeicher ist sechs und der (nicht erweiterbare) Flashspeicher 256 Gigabyte groß.

Dank des 4.520 mAh großen Akkus werdet ihr locker über den Tag kommen. Es gibt eine Schnellladefunktion, aber leider keine kabellose Lademöglichkeit.

Preis: ab 333,00 Euro

Smartphones unter 400 Euro: Samsung Galaxy A72

Auch Samsung hat ein paar interessante Mittelklasse-Modelle im Bereich der 400-Euro-Marke zu bieten. Eines davon ist das Samsung Galaxy A72, welches nicht nur mit seinem farbenfrohen Design punkten kann.



Das AMOLED-Display des Samsung Galaxy A72 ist 6,7 Zoll groß und löst mit 2.400 x 1.080 Pixel auf. Dank einer Helligkeit von bis zu 800 Nits lassen sich auch bei direkter Sonneneinstrahlung alle wichtigen Details erkennen. Die Bildwiederholrate liegt bei 90 Hertz und der Fingerabdrucksensor befindet sich unter dem Bildschirm. Am oberen Bildschirmrand ist eine winzige Punch-Hole-Kamera untergebracht. Diese ist 32 Megapixel stark.

Auf der Rückseite sitzen vier weitere Kameras. Der 64 Megapixel starke Hauptsensor wird von einer Ultraweitwinkelkamera, einer Telekamera und einem Makroobjektiv unterstützt. Insbesondere die Telekamera mit dreifacher optischer Vergrößerung weiß zu überzeugen. Kaum ein anderes Smartphone in dieser Preisklasse ermöglicht derart gute Zoom-Aufnahmen wie das Samsung Galaxy A72. Bei schlechten Lichtverhältnissen offenbaren sich jedoch leichte Probleme.


PROCONTRA
OLED-DisplayDurchschnittlicher Prozessor
In-Display-FingerabdrucksensorKeine 5G-Unterstützung
90 HertzKein kabelloses Laden
Gute Kamera mit Teleobjektiv
Erweiterbarer Speicher
Großer Akku
IP-Zertifizierung
Kopfhöreranschluss

Der Prozessor, ein Qualcomm Snapdragon 720G, gehört zur Mittelklasse. Auch hier steht das „G“ im Namen für eine gesteigerte Gaming-Performance. Im alltäglichen Betrieb läuft alles flüssig und auch aktuelle Mobile-Games werden in der Regel flüssig dargestellt. Was die reine Leistung betrifft, sind andere Smartphones in dieser Liste aber noch etwas stärker. Darüber hinaus hat das Smartphone noch sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und einen 128 Gigabyte großen und erweiterbaren Speicher zu bieten.

Der Akku des Galaxy A72 ist erfreulich groß. Dank einer Kapazität von 5.000 mAh dürften die meisten Nutzer zwei oder vielleicht sogar drei Tage ohne Ladevorgang auskommen können. Aufgeladen wird er via Quick Charge mit bis zu 25 Watt.

Preis: ab 399,90 Euro

Smartphones unter 400 Euro: Fairphone 3+

Ein etwas anderes Konzept verfolgt das Unternehmen „Fairphone“. Anstelle von möglichst leistungsstarken Smartphones stehen hier möglichst nachhaltige Geräte im Fokus. Das Fairphone 3 wird mit äußerster Rücksicht auf Mensch und Umwelt hergestellt und soll dabei helfen, den anfallenden Elektroschrott zu reduzieren.



Der nachhaltige Ansatz ist schon auf den ersten Blick zu erkennen. Denn im Vergleich zu anderen Smartphones wirkt das Fairphone 3 ein wenig altmodisch. Ober- und unterhalb des Displays gibt es große Bildschirmränder und der Fingerabdrucksensor ist nicht im Bildschirm integriert, sondern sitzt auf der Rückseite des Smartphones. Nicht, weil die Entwickler keine Lust auf ein zeitgemäßes Design hatten. Sondern vielmehr, weil das Design dabei hilft, die einzelnen Komponenten besser austauschen zu können. Sollte beispielsweise der Akku kaputt gehen, so kann dieser problemlos ausgewechselt werden, ohne dass komplette Smartphone austauschen zu müssen. Mit 10 von 10 möglichen Punkten führt das Fairphone 3 den Smartphone Reparierbarkeits-Index von iFixit an.

Als Display kommt ein 5,65 Zoll großes – oder besser gesagt kleines – IPS-Panel mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel zum Einsatz. Die Bildwiederholrate liegt bei 60 Hertz. Im oberen Displayrand ist eine kleine, 16 Megapixel starke Frontkamera eingelassen.

Auf der Rückseite sitzt ebenfalls eine einzelne Kameralinse. Auch das ist eher ungewöhnlich für ein modernes Smartphone. Doch die 48-MP-Linse knipst überraschend gut Fotos – zumindest bei gutem Licht. Wird es dunkler, leidet auch die Fotoqualität. Videos lassen sich in 4K aufnehmen.


PROCONTRA
Gute VerarbeitungAltmodisches Design
„Faire“ MaterialienKein OLED-Display
Sehr gute ReparierbarkeitNur 60 Hertz
Scharfes DisplayNur bedingt für anspruchsvolle Anwendungen geeignet
Solide Alltags-PerformanceKein 5G
Lange AkkulaufzeitKein Kabelloses Laden
Kopfhörer-Anschluss
IP54 Zertifiziert
Erweiterbarer Speicher

Im Inneren werkelt ein Qualcomm Snapdragon 632. Verglichen mit den anderen Smartphones unter 400 Euro ist es der schwächste Prozessor. Ein ähnliches Bild offenbart sich mit Blick auf den Arbeitsspeicher. Vier Gigabyte sind im Alltag ausreichend, für anspruchsvollere Aufgaben hingegen etwas knapp bemessen. Wer sein Smartphone aber hauptsächlich zum telefonieren, chatten und surfen benutzt, wird von der eingeschränkten Performance nichts mitbekommen. Alltägliche Aufgaben meistert das Fairphone 3 in der Regel ohne spürbare Ruckler oder Ladezeiten. Positiv ist die Speicherlösung des Smartphones. Der 64 Gigabyte große Flash-Speicher kann mittels microSD-Karte um bis zu 400 Gigabyte erweitert werden.

Der Akku, selbstverständlich leicht austauschbar, hat eine Kapazität von 3.040 mAh. Das reicht aus, um locker über den Tag zu kommen. Aufgeladen ist das Fairphone 3 in etwa dreieinhalb Stunden. Ein USB-C Ladekabel oder ein Ladegerät sind jedoch nicht im Lieferumfang enthalten, um Ressourcen zu sparen. Die meisten werden ohnehin schon ein oder gleich mehrere unterstützte Ladegeräte zu Hause herumfliegen haben.

Preis: ab 439,90 Euro

Das ist das beste Smartphone unter 400 Euro

Das Xiaomi Poco F3 und das OnePlus Nord 2 schneiden unserer Meinung nach am besten ab. Beide Smartphones bieten eine hervorragende Leistung, haben eine gute Kamera, ein klasse Display, eine lange Akkulaufzeit und unterstützen den aktuellen Mobilfunkstandard 5G. Das OnePlus Nord 2 hat eine höhere Ladegeschwindigkeit zu bieten. Dafür besitzt das Xiaomi Poco F3 das schnellere Display. Welche Punkte davon stärker ins Gewicht fallen, muss letztlich jeder für sich entscheiden.

Wer sein Smartphone ohnehin nur für die alltäglichen Aufgaben nutzt und der Umwelt etwas gutes tun möchte, der kann getrost zum Fairphone 3+ greifen. Aufgrund seiner guten Reparierbarkeit ist es ein äußert langlebiges Smartphone. Anspruchsvolle Mobile-Games oder AR-Anwendungen wird man damit aber nur bedingt nutzen können.

Was ist für euch das beste Smartphone unter 400 Euro? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen! 🙂

4.2 16 votes
Article Rating
guest
4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Apes
Apes
2 Monate her

Nur eine kleine „Berichtigung“. Das Poco F3 hat KEINEN In-Display-Fingerabdrucksensor. Der Sensor ist an der Seite in den Einschaltknopf integriert. 🙂
Was das Gerät jetzt nicht schlechter macht. Ich habe selbst eines und es ist echt gut.

Markus Spies
Markus Spies
11 Monate her

Ich suche als Nachfolger meines Huawei P20 Pro ein Mittelklassegerät mit Qualcom 77x CPU, mindestens 8GB RAM, 256GB Speicher, Slot für MicroSD Card, TOP Camera (keine 2MP Blender, besser als die Camera des P20 Pro), regelmäßige Updates, optional 5G.
Momentan hoffe ich das Xiaomi Mi Note 20 Pro, welches im November kommen soll. Gibt es noch andere bezahlbare Alternativen?

Peter
Peter
1 Jahr her

Was ist mit dem heute in Vietnam vorgestelltem „Bphone B86, Bphone B86S“???
Die teuerste Version fängt bei etwa umgerechnet 400,-€ an.