Das Ende einer Ära: Sony schließt Stores von PS3, PSP & PS Vita

Medienberichten zufolge wird Sony im Laufe dieses Jahres die Stores auf einigen alten PlayStation-Systemen abschalten. Betroffen seien die PS3, PSP und PS Vita. Auf diesen drei Spielekonsolen wird man zukünftig keine Digitalkäufe mehr tätigen können.


Photo by Nikita Kostrykin on Unsplash

Sony setzt der alten PlayStation-Generation wohl endgültig ein Ende. Wie „The Gamer“ unter Berufung auf Insider-Informationen berichtet, wird Sony im Juli damit beginnen, die Spiele-Stores auf alten PlayStation-Konsolen zu schließen. Am 2. Juli sollen die Stores der PS3 und PSP abgeschaltet werden. Ende August muss schließlich noch der Store der PS Vita das Zeitliche segnen. Eine offizielle Ankündigung seitens Sony soll es noch in diesem Monat geben.

Spiele mit Sammlerwert?

Sowohl die PSP (2005) als auch die PS3 (2006) waren ein riesen Erfolg für Sony. Von beiden Konsolen konnten jeweils mehr als 80 Millionen Exemplare verkauft werden. Nicht ganz so gut schnitt die PS Vita ab. Die Handheld-Konsole aus dem Jahr 2011 verkaufte sich über die gesamte Lebenszeit hinweg lediglich 16 Millionen Mal. Seitdem gab es auch keine weiteren Handheld-Konsolen mehr von Sony.

Für Fans der alten Systeme bedeutet die Abschaltung der Stores: steigende Preise. Sobald Spiele nur noch physischer Form erhältlich sind, dürfte es deutlich schwerer werden, an die gewünschten Spiele heranzukommen. So könnten sich die drei alten Spielekonsolen und die dazugehörigen Games zukünftig zu kleinen Sammlerobjekten entwickeln. Wer sich jetzt noch bestimmte Spiele zulegen möchte, sollte also besser schnell zuschlagen.

Via: The Gamer

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments