Das beste Spiel des Jahres? Erste Tests zu Cyberpunk 2077 sind da

Seit gestern finden sich die ersten Testberichte zu Cyberpunk 2077 im Netz. Wie es scheint, kann CD Projekt RED die enormen Erwartungen tatsächlich erfüllen. Bis auf wenige Ausnahmen zeigen sich die Tester begeistert von dem Spiel.



Seit Monaten warten Gamer sehnlichst auf den Release von Cyberpunk 2077. Am 10. Dezember kommt das abgedrehte Rollenspiel endlich in den Handel, erste Testberichte wurden allerdings schon gestern veröffentlicht. Das Fazit fällt überaus positiv aus. Viele Tester sprechen sogar vom „besten Spiel des Jahres“. Wir haben euch die ersten Wertungen zusammengefasst.

Fesselnde Story & interessante Charaktere

Die große Stärke, da sind sich eigentlich alle Tester einig, liegt in der Geschichte, die das Spiel erzählt. Wie schon in „Witcher 3“ sollen es die Entwickler geschafft haben, eine packende Story zu konstruieren, deren Verlauf von den Entscheidungen der Spieler beeinflusst wird. Dank einer guten Mischung aus packender Dramaturgie und erheitertem Witz soll es dabei nie langweilig werden. „Wenn ihr euch auf dieses Abenteuer einlasst, werdet ihr nach dem Abspann da sitzen und ein »Wow« in euch reinflüstern“, resümiert Dimitry Halley im Testbericht der Gamestar. Dort erhält das Spiel eine Gesamtwertung von 91 Punkten, was zugleich auch dem Durchschnitt auf der internationalen Vergleichsplattform Metacritic entspricht.

Mit 91 Punkten bewegt sich Cyberpunk 2077 in den Gefilden von „Microsoft Flight Simulator“ und „Crusader Kings 3“. Lediglich der Rogue-like Dungeon Crawler „Hades“ (92 Punkte) und das VR-Spektakel „Half-Life: Alyx“ (93 Punkte) schnitten in diesem Jahr noch etwas besser.

„Obwohl die Erfahrung, die uns Cyberpunk 2077 bietet, keine gänzlich neue ist, strotzt das Rollenspiel nur so von Details und fesselnden Geschichten. Cyberpunk 2077 ist eines dieser Rollenspiele, bei dem ihr nur einmal blinzelt und plötzlich mehrere Stunden vergangen sind.“

VG24/7


Ein weiteres Highlight soll die detailreiche und atmosphärische „Night City“ sein, in der die Geschichte ihren Lauf nimmt. Neben einer wunderschönen Grafik im Cyberpunk-Stil, gebe es an jeder Ecke etwas spannendes zu entdecken. Natürlich könnte man sich auch vollends auf die Hauptgeschichte fokussieren, was etwa 20 Stunden in Anspruch nehmen soll, doch dafür habe die Stadt viel zu viele Geheimnisse zu bieten, die einen zusätzlich in den Bann ziehen.

„Cyberpunk 2077 bietet die wohl immersivste Spielwelt aller Zeiten. Das Rollenspiel von CD Projekt Red überzeugt mit wunderschöner Grafik und einer riesigen Freiheit in den Kämpfen und der Story.“

Gamesradar

Angenehme Steuerung & unübersichtliches Loot-System

Cyberpunk 2077 sieht nicht nur gut aus, sondern lässt sich den Testern zufolge auch gut spielen. Actiongeladene Kämpfe würden sich anfühlen wie in einem erstklassigen Shooter. Besonders gut soll das Interface-Design sein, welches innovativ in das Spiel integriert wurde. Abhängig von den verwendeten Implantaten passt sich das HUD des Spielers an. Ein implantiertes Cyberauge kann beispielsweise Minimap und Munition anzeigen. Das sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch für ein immersives Spielgefühl.

„Die Anzahl an unterschiedlichen Herangehensweisen zum Lösen einer Aufgabe ist bemerkenswert, das Gleiche gilt für die Vielseitigkeit der Charaktererstellung.“

IGN

Ein paar Schwächen fanden die Tester selbstverständlich auch. Zwischen leichten und schwerwiegenderen Bugs war alles vertreten. Die GameSpot berichtet beispielsweise von einigen Spielabstürzen. In der fertigen Version sollte das aber (bestenfalls) kein Thema mehr sein. Ebenfalls kritisch sahen einige Tester das Loot- und Crafting-System des Spiels. Das Loot-System sei zu unübersichtlich und das Crafting-System zu unnütz. Insgesamt gesehen seien dies allerdings nur Kleinigkeiten, die den sonstigen Spielspaß kaum trüben würden.

5 2 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments