Boston Dynamics: Roboter-Hund tanzt den Moonwalk

Boston Dynamics sorgt mit ihren Roboter-Aufnahmen immer wieder für Aufsehen. Ein Auftritt ist auf YouTube gerade besonders beliebt: Ein tanzender Roboterhund!


Jeder hat so seine Vorstellungen von den Robotern der Zukunft. Nützliche Helfer, die einem den Kaffee bringen beispielsweise. Ja vielleicht auch kaltherzige Maschinen, die die Menschheit unterwerfen. Aber ein Roboterhund, der einen lupenreinen Moonwalk hinlegt? Das kam schon etwas unerwartet..

Spot Mini, Atlas & Co.

Der vierbeinige Robo-Hund gehört zu den beliebtesten Exemplaren, die Boston Dynamics regelmäßig auf YouTube präsentiert. Bislang hat man ihn durch das Büro laufen und die Spülmaschine einräumen sehen. In der Zwischenzeit scheint er sich aber auch zu einem begnadeten Tänzer entwickelt zu haben. Im neuesten Video liefert er eine durchaus beeindruckende Vorstellung ab, inklusive Moonwalk und kleiner Twerk-Einlage. Über 3 Millionen Aufrufe in nur zwei Tagen sprechen für sich. Aber schaut euch das Video einfach selbst an:

Einen Robo-Hund finden die meisten Leute wohl noch süß, einen Androiden hingegen vielleicht schon gruselig. Denn was passiert, wenn sie dem Menschen in allen Belangen überlegen sind und die Weltherrschaft an sich reißen? Der Film „I, Robot“ hat uns doch immerhin schon gezeigt, was die Roboter wirklich im Sinn haben. Passend dazu ein Video, indem der Roboter Atlas mühelos einen kleinen Parkour-Kurs bewältigt. Well done, Atlas!

Kritik an den Videos

Die Videos von Boston Dynamics sind zwar äußerst beliebt, stoßen zuletzt aber auch immer wieder auf Kritik. Teile der Robotikgemeinde werfen dem Konzern nämlich vor, ein falsches Bild an die Öffentlichkeit zu tragen. Die Technik wäre nämlich noch lange nicht so weit, wie es in den Videos scheint.

Firmengründer Marc Raibert reagierte auf die Kritik und räumte ein, dass man typischerweise nur die besten Szenen für die Videos verwenden würde. Atlas hätte für seinen Parkourlauf beispielsweise mehr als zwanzig Anläufe gebraucht, bis schließlich alles funktionierte. Zudem werden die Roboter entweder ferngesteuert oder durchlaufen eine feste Reihenfolge von festgelegten Schritten und agieren nicht völlig autonom, wie es einige Zuschauer annehmen würden.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar