Anno 1800: Deutsche Kritiker begeistert – International etwas durchwachsen

Die ersten Kritiken zum heiß erwarteten Anno 1800 (57,90€ bei ALTERNATE) sind erschienen. Während das Aufbauspiel die deutsche Fachpresse begeistern kann, fällt das Fazit der internationalen Kollegen etwas verhaltener aus. Auch wir haben am vergangenen Wochenende einen Blick in die Open Beta geworfen…


Foto: Ubisoft / Blue Byte / Anno 1800

Heute erscheint das Aufbauspiel Anno 1800, die ersten Kritiken wurden hingegen schon gestern veröffentlicht. In einem Punkt sind sich alle Kritiker einig: Anno 1800 ist definitiv kein schlechtes Spiel – im Gegenteil. Nur über das „wie gut ist es wirklich“ wird noch gestritten.

Die deutschen Kollegen der Gamestar sind überaus begeistert. Im Fazit heißt es „selten zuvor ist es mir in meiner Spieletester-Karriere so schwergefallen, keine 90er-Wertung zu vergeben“. Die Grafik sei genial, die Atmosphäre stimmig und die Spielmechaniken würden sehr gut ineinander greifen. Warum es trotzdem nicht für eine 90er-Wertung gereicht hat? Aufgrund zweier Kritikpunkte: Balancing und Kampagne! Am Ende wurden also „nur“ 89/100 möglichen Punkten vergeben.

Damit liegt die Gamestar auch an der Spitze der bisherigen Metacritic-Bewertungen. Dort kommt Anno 1800 lediglich auf einen Bewertungsspiegel von 80. PCWorld fasst zusammen „It’s nothing we haven’t seen before, and it’s a bit rough around the edges, but Anno’s still the most fun you can have with a glorified spreadsheet“. Bei PCGames heißt es: „Anno 1800 is no Industrial Revolution, but it’s certainly on the path to progress“. Ein Punkt der sich durch alle Kritiken zieht: Die Kampagne ist wohl alles andere als gut.

Unser Eindruck von Anno 1800

Auch wir haben am Wochenende einige Stunden mit der Open Beta von Anno 1800 verbracht – allerdings nicht mit der Kampagne. Denn sind wir doch mal ehrlich: Wer braucht schon einen Kampagnen-Modus bei Anno? Deshalb bezieht sich unsere Einschätzung nur auf das Freie Spiel. Und hier konnte uns Anno 1800 definitiv überzeugen.

Zu allererst: Das Spiel ist wirklich ein echter Hingucker. Das Zusammenspiel aus staubigen Fabriken und goldenen Weizenfeldern sorgt für eine einzigartige Atmosphäre. Darüber hinaus gibt es so viele Details zu entdecken. Es macht sogar Spaß einfach mal der Feuerwehr bei der Arbeit zuzuschauen. Viel besser geht an dieser Stelle wohl gar nicht.



Foto: Ubisoft / Blue Byte / Anno 1800

Das Spiel an sich hat kurze Startschwierigkeiten. Der Anfang ist nicht sonderlich spannend und es braucht ein paar Minuten, bis wirklich Fahrt hinein kommt. Das liegt hauptsächlich daran, dass die erste Bevölkerungsstufe nicht gerade vor Komplexität strotzt und auch die zweite Stufe noch recht überschaubar bleibt. Doch spätestens mit der dritten Bevölkerungsstufe sind alle Zweifel verflogen. Anno 1800 ist noch immer das tiefgehende Aufbauspiel, das man in den vorherigen Teilen lieben gelernt hat.

Doch auch abseits der klassischen Aufbaumechanik spielt Anno 1800 seine Stärken aus. Das Handelssystem funktioniert super, die Diplomatie mit anderen Herrschern macht auf Grund der verschiedenen Persönlichkeiten Spaß und auch die sonstigen Zeitvertreibe sorgen zwischendrin immer wieder für kurze Erheiterung: Sei es die Zeitung, die kleinen Wimmelbildaufgaben oder die Expeditionen ins Ungewisse. Einziger Punkt der wirklich gestört hat: Die Anzeige der Minimap ist total ungenau. Fahrende Schiffe kann man einfach nicht auf Anhieb finden!

Für einen ausführlicheren Einblick können wir euch nur den Testbericht der Gamestar ans Herz liegen. Von unserer Seite aus können wir Anno 1800 aber definitiv empfehlen. Es ist das vielleicht beste Anno der Serie und kann unserer Meinung nach auch mit Anno 1404 mithalten – und das soll schon was heißen. Außer ihr habt sehnsüchtig auf die Kampagne gewartet… dann habt ihr wohl Pech…

Hinterlasse einen Kommentar

avatar