AMD bietet die leistungsstarke CPU der Next-Gen-Konsolen bald auch auch für den PC an – in Form eines Desktop-Kits. Die Sache hat aber einen entscheidenden Haken.


Bild: AMD

Das neue „4700S 8-Core Processor Desktop Kit“ von AMD ist eine echte Kuriosität. Zum Einsatz kommt nämlich der gleiche SoC, der sowohl bei der PS5 als auch bei der Xbox Series verwendet wird. Hinzu kommen 16 GByte GDDR6-Speicher und ein passender CPU-Kühler. Alles bereits auf einem Mini-ITX-Mainboard verbaut. Theoretisch könnte das Set also direkt in ein Gehäuse gesteckt und genutzt werden – wäre da nicht noch ein kleines Problem.

Denn die integrierte Grafikeinheit, die in den Next-Gen-Konsolen für die entsprechende Spiele-Performance sorgt, wurde hier deaktiviert. Vermutlich deshalb, weil AMD für das Desktop-Set ausschließlich Chips benutzt, die den Anforderungen für den Einsatz in den Spielekonsolen nicht gerecht werden, beispielsweise aufgrund einer teildefekten GPU. Es ist also eine Art Resteverwertung.

Wer das Desktop-Set also verwenden möchte, der benötigt noch eine externe Grafikkarte. Und hier wird es ein wenig knifflig. Das Set bietet nur einen x16-Steckplatz mit vier PCI-Express-2.0-Lanes. Zu wenig für aktuelle Grafikkarten. Zu den unterstützten Modellen zählen demnach nur eine AMD Radeon RX 590 beziehungsweise eine Nvidia GeForce GTX 1060 oder noch etwas darunter.

Auf einen M.2-Slot müssen Nutzer ebenfalls verzichten. Speicher lässt sich stattdessen über zwei SATA-Ports hinzuschalten. Darüber hinaus gibt es noch acht USB-Slots, einen LAN-Anschluss und drei Klinkenbuchsen. Wann und zu welchem Preis das Set in den Handel kommt, ist noch nicht bekannt. Bislang gibt es lediglich eine offizielle Produktseite.

CPUAMD 4700S
ArchitekturZen 2
Kerne 8
PCIe-Steckplätze1 x PCIe x16-Steckplatz (x4 Gen2-Signal)​
Anschlüsse3x USB 3.2 Gen2, 1x USB 3.2 Gen1, 4x USB 2.0, 1x Gigabit-Ethernet, 2x SATA
StromversorgungMindestens 250 Watt
0 0 votes
Artikel Bewertung