Zeitumstellung: Was ist eigentlich aus der geplanten Abschaffung geworden?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren ein weiteres Mal umgestellt. Dabei sollte die Zeitumstellung doch eigentlich abgeschafft werden…


Photo by Lina Kivaka from Pexels

Und wieder einmal wird uns eine Stunde „geklaut“. Die Winterzeit endet und mit der beginnenden Sommerzeit springt der Uhrzeiger in der Nacht auf Sonntag direkt von 2 auf 3 Uhr. Doch das regelmäßige Umstellen der Uhren stößt weder in Deutschland noch in anderen europäischen Ländern auf große Zustimmung – ganz im Gegenteil.

Abschaffung aktuell kein Thema mehr

Erinnert ihr euch noch an die von der EU-Kommission organisierten Umfrage aus dem Juli 2018? Damals sprach sich eine deutliche Mehrheit von 84 Prozent aller Teilnehmer für eine Abschaffung der Zeitumstellung aus. Passiert ist seitdem allerdings nichts. Aber warum eigentlich?

Im März 2019 stimmte das Europäische Parlament dafür, die Zeitumstellung nach dem Jahr 2021 aufzugeben. Eigentlich liegt es jetzt nur noch an den einzelnen Mitgliedsstaaten, sich auf eine klare Linie festzulegen. Doch die scheinen keinerlei Interesse daran zu haben, das Thema ernsthaft anzugehen.

Auch Frankreich, der aktuelle Vorsitz der EU-Staaten, hat bislang keine Absichten gezeigt, einen Ratsbeschluss voranzutreiben. Deutschland, das die EU-Präsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 übernommen hatte, konnte ebenfalls keine nennenswerte Fortschritte erzielen. Das Ende der Zeitumstellung liegt aktuell wieder auf Eis.



Die Mitgliedsstaaten sind sich nach wie vor uneinig darüber, ob in Zukunft eine Sommer- oder Winterzeit herrschen soll. Jeder EU-Staat kann dies theoretisch eigenverantwortlich festlegen – eine einheitliche Lösung wäre allerdings am sinnvollsten. Noch ist eine finale Entscheidung nicht in Sicht. Wir werden am Sonntag also voraussichtlich nicht zum letzten Mal die Uhren umstellen müssen. Obwohl die Sache eigentlich bis Ende 2021 endgültig geklärt werden sollte.

4.4 15 votes
Article Rating
guest
11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
hackintoshi
hackintoshi
7 Monate her

Die Zeitumstellung wurde erstmals am 30. April 1916 im Deutschen Reich sowie in Österreich-Ungarn eingeführt. Bringt mir heute keinen Vorteil.
Für mich wäre sinnvoll, die Zeit so umzustellen, daß ich im Herbst/Winter länger Tageslicht habe. Die Sommertage sind so wie sie sind, optimal.

Juliane Schroeter
Juliane Schroeter
8 Monate her

Es gibt keine Normalzeit. Das ist kein Naturgesetz, sondern wurde vor über 100 Jahren von der Eisenbahn festgelegt, damit es keinen Durcheinander gibt und Unfälle aufgrund unterschiedlicher Zeiten von Stadt zu Stadt vermieden werden sollen.
Nicht zu vergessen, dass zwischen Osten und Westen der Mitteleuropäischen Zeit 2-3 Stunden liegen. Welches Mitteleuropäische Land hätte dann also eigentlich eine sogenannte „Normalzeit“???

Bujakadscha
Bujakadscha
8 Monate her

Ich weiß gar nicht, warum sich die Mitgliedsstaaten nicht einig werden. Es gibt eine gültige Weltzeit, kurz UTC, und an der könnte man sich doch sehr gut orientieren!

Hein
Hein
8 Monate her

Nicht viel besser als die Umstellung ist der Vorschlag, die Sommerzeit quasi als „Normalzeit“ ganzjährig einzuführen. Die „Winterzeit“ ist die Normalzeit (wenn die Sonne mittags über uns steht. Statt die passende Uhrzeit zu verfälschen kann, man einfach im Sommer eine Stunde früher beginnen.
Die Umstellung hat insbesondere das Problem, dass es bei Rückstellung auf „Winter“ eine Stunde (von 2 bis 3) doppelt gibt. Programmierer kennen das Problem: was ist mit 2:30 gemeint? Und bei der Programmierung einer Schaltuhr muss man nachdenken, welche Schaltzeiten man um eine Stunde verschiebt, abhängig davon, ob man die Uhrzeit vor oder nach der Nacht umstellt.

Gamer1986PAN
Gamer1986PAN
8 Monate her

Winterzeit bzw. Normalzeit behalten und mit den Arbeitgebern eine Gleitzeit vereinbaren können wär der richtige Weg.

Masterbox
Masterbox
8 Monate her

Tja…an der Umfrage haben sich ja fast nur Menschen aus Deutschland beteiligt obwohl jeder in der EU teilnehmen konnte! Aber wie immer spielt es ja keine Rolle was die Deutschen wollen…. Hauptsache das Geld fließt! 👎

Last edited 8 Monate her by Masterbox
Reiche
Reiche
1 Jahr her

Die dämliche Zeitumstellung braucht kein Mensch – es wird endlich Zeit, die Mitteleuropäische Zeit ganzjährig einzuführen

Druide
Druide
1 Jahr her

Zur Ortszeit sind wir jetzt eine viertelstunde zurück und die Sommerzeit ist eine 3/4 Stunde weiter. Das kann für keinen ein echtes Problem sein. Von mir aus nur noch Sommerzeit, dann kann man schöne Sommerabende genießen!

Rob
Rob
1 Jahr her

Das heißt nicht Winterzeit sondern ist die Normalzeit, was das hin und her welche Zeit genommen werden soll eigentlich total abstrus macht.

Juliane Schroeter
Juliane Schroeter
8 Monate her
Reply to  Rob

Es gibt keine Normalzeit. Das ist kein Naturgesetz, sondern wurde vor über 100 Jahren von der Eisenbahn festgelegt, damit es keinen Durcheinander gibt und Unfälle aufgrund unterschiedlicher Zeiten von Stadt zu Stadt vermieden werden sollen.

Stefan
Stefan
1 Jahr her

Wir kriegen keine Stunde geschenkt, wir bekommen unsere gestohlene Stunde wieder zurück. Das ist der normale Lauf der Zeit. Ich weiss nicht was es da zu diskutieren gibt. Die Winterzeit ist die Normalzeit.