Werbung per Satelliten: In Russland sollen Werbe-Logos den Nachthimmel erleuchten

Sky is the Limit: Ein russisches Startup hat sich zur Aufgabe gemacht, den Nachthimmel als Werbefläche zu nutzen. Mithilfe kleiner Satelliten möchte man die Logos zahlender Unternehmen auf die Erde strahlen lassen.


Der Himmel ist die potentiell größte Werbefläche, die einem Unternehmen zur Verfügung steht. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Das Startup „Startrocket“ möchte sich das zu Nutzen machen und plant den Nachthimmel ab 2021 mit leuchtenden Logos zu versehen.

Dafür möchte das Startup eine Menge Mini-Satelliten ins All schießen. Diese Satelliten sollen das Sonnenlicht einfangen und über ein Segel zur Erde weiterleiten. Jeder Satellit ist quasi ein Pixel eines Bildes. Die Planungen laufen seit Mai 2018. Im Jahr 2021 sollen dann schließlich die ersten Werbebotschaften zwischen den Sternen leuchten.

Zukunft steht in den Sternen

Die Satelliten erreichen eine Höhe von bis zu 500 Kilometern. Auf der Erde soll die Werbung dann innerhalb eines 50 Quadratkilometer-Durchmessers sichtbar sein. Allerdings nie länger als sechs Minuten am Stück, wobei das Bild bis zu vier mal am Tag gewechselt werden kann. Zur Zielgruppe sollen nicht nur Unternehmen, sondern auch Großveranstaltungen zählen.

Es ist aber nicht zu erwarten, dass Startrocket ohne weiteres seine Werbetafeln in den Nachthimmel schicken darf. Neben regulatorischen Hürden spielt auch die potentielle Lichtverschmutzung eine bedeutende Rolle. Permanente Beleuchtung kann den Schlafrythmus von Mensch und Tier beeinflussen und gesundheitsschädliche Folgen hervorrufen.

0 0 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments