Werbefinanziertes Abo: Auch Netflix ist nicht mehr abgeneigt

Vor wenigen Tagen erst haben die Verantwortlichen von Disney+ bekanntgegeben, in Zukunft ein werbefinanziertes Abo anbieten zu wollen. Nun zeigt sich auch Netflix offen für ein solches Modell. Das sah in den vergangenen Jahren noch anders aus.


Bild: Unsplash

Werbung auf Netflix? Das war für den Streaming-Riesen immer ein No-Go. Seit Jahren wurde dem Modell stets eine Absage erteilt. Doch offenbar hat sich das in der Zwischenzeit geändert. Im Rahmen einer Investorenkonferenz zeigte sich Netflix-CFO Spencer Neumann plötzlich nicht mehr so abgeneigt.

Mit Verweis auf den Konkurrenten Disney+ wurde er gefragt, ob Netflix in Zukunft denn ebenfalls ein werbefinanziertes Abo anbieten werde. Spencer Neumann entgegnete zwar, dass es aktuell keine konkreten Pläne für ein solches Modell geben würde, relativierte die Aussage aber direkt wieder. „Es ist nicht so, dass wir etwas gegen Werbung hätten, um es klar zu sagen“, schob er nach. „Sag niemals nie!“

Kostenpflichtiges Abo mit Werbung?

Es ist das erste Mal, dass Netflix von einer klaren Absage abrückt, um sich alle Eventualitäten für die Zukunft offen zu halten. Vermutlich wird man sich erst noch in Ruhe anschauen, wie das werbefinanzierte Modell bei den Zuschauerinnen und Zuschauern von Disney+ ankommt, ehe man womöglich einen ähnlichen Weg einschlägt.

Die werbefinanzierten Abo-Pläne von Disney+ haben von der Zuschauerschaft bisher einige Kritik einstecken müssen. Ein großer Teil scheint nicht dazu bereit zu sein, Werbung eingeblendet zu bekommen und trotzdem noch Geld bezahlen zu müssen – auch wenn das Abo im Gegenzug günstiger wird. Sie wünschen sich entweder ein kostenloses Abo mit Werbung oder ein kostenpflichtiges Abo ohne Werbung, allerdings keinen Mittelweg. Wie groß das tatsächliche Interesse ist, werden wir dann im Laufe des kommenden Jahres erfahren, wenn das neue Abo bei Disney+ angelaufen ist.

Via: Variety

5 1 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments