Warum AMD im Laufe des Jahres Marktanteile gewinnen wird

Experten gehen davon aus, dass AMD am Ende des Kalenderjahres über (deutlich) höhere Marktanteile verfügen wird als zum jetzigen Zeitpunkt. Besonders für die zweite Jahreshälfte wird ein großes Umsatzwachstum des Chip-Herstellers erwartet. Währenddessen hat Intel mit Problemen zu kämpfen.


Intel mit Produktionsproblemen

Wie aus einem Bericht der Digitems hervorgeht, der sich auf die in Taiwan ansässigen PC-Hersteller bezieht, hat Intel noch immer mit Produktionsproblemen zu kämpfen. Auf Grund der Lieferschwierigkeiten haben erste Notebook-Hersteller wie HP und Lenovo bereits damit begonnen, ihr Sortiment mit AMD-CPUs zu erweitern. Zudem sollen sich Gaming-Notebooks von Asus und Acer, die über eine AMD-Grafikeinheit verfügen, besser verkaufen als im Vorfeld angenommen. Der Notebook-Markt läuft also ziemlich erfolgreich für AMD.

AMD mit Zen 2 und Navi

Gleichzeitig hat AMD einige neue Produkte in der Pipeline, die für hohe Absatzzahlen sorgen werden, glaubt man den Einschätzungen der Experten. Ende Mai werden voraussichtlich die Ryzen-3000-Prozessoren vorgestellt, die auf die Zen-2-Architektur setzen. Die CPUs sollen Insider-Informationen zufolge ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Außerdem soll im dritten Quartal 2019 die nächste GPU-Generation folgen. Als Reaktion auf das wachsende Sortiment haben Mainboard-Hersteller wohl schon damit begonnen, die Fertigung der AMD-500-Mainboards zu erhöhen.

Die Vorzeichen stehen gut und das macht sich auch an der Börse bemerkbar. Wie ComputerBase berichtet, legte die Aktie von AMD zwischenzeitlich um elf Prozent zu. Konkrete Informationen zu AMDs kommenden Prozessoren gibt es wahrscheinlich Ende Mai im Rahmen der Computex 2019.

Via: Digitimes ; ComputerBase


Eine große Auswahl an AMD-Prozessoren findet ihr im ALTERNATE Online-Shop!

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments