Trotz Next-Gen-Konsolen: PC für Entwickler die attraktivste Plattform

Noch im Laufe dieses Jahres werden Sony und Microsoft ihre neuen Konsolen auf den Markt bringen. Während die Spieler dem Release bereits entgegenfiebern, scheinen die Entwickler noch nicht zu 100 Prozent überzeugt zu sein.


Bild: LetsGoDigital

Im Rahmen der Umfrage „State of the Game Industry 2020“ wurden 4.000 Spielentwickler zu ihren aktuellen und kommenden Projekten befragt. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass nur die wenigsten der Entwickler an einem Spiel für eine der beiden Next-Gen-Konsolen arbeiten. Stattdessen liegt der Fokus eher in den Bereichen Smartphone und PC.

Jeder Zweite arbeitet an PC-Spielen

Lediglich 11 Prozent der Befragten arbeiten momentan an einem Spiel für die PlayStation 5. Wenn es um Microsofts kommende Xbox Series X geht, sind es sogar nur 9 Prozent. Rechnet man zukünftige Projekte hinzu, ergeben sich 23 beziehungsweise 17 Prozent – noch immer ein überraschend kleiner Anteil.

Deutlich beliebter ist da die Mobile-Sparte. Rund 40 Prozent aller Entwickler arbeiten an einer Smartphone- oder Tablet-Version ihrer Spiele. Nur eine Plattform ist noch beliebter: der PC!

Den Umfrageergebnissen zufolge sind mehr als die Hälfte aller Entwickler mit einem PC-Spiel beschäftigt. Und auch für kommende Projekte steht der PC mit deutlichem Abstand an erster Stelle.

Epic Game Store oder Steam?

Auf dem PC haben die Entwickler verschiedene Möglichkeiten ihre Spiele zu vermarkten. Die meisten greifen momentan noch auf Steam zurück, aber auch der Epic Games Store gewinnt immer mehr an Popularität hinzu. Nicht zuletzt auf Grund der hohen Gebühren, die bei einem Verkauf über Steam anfallen. Nur sechs Prozent der Entwickler sehen die Gebühren in Höhe von 30 Prozent als gerechtfertigt an. Für die überwiegende Mehrheit der Entwickler liegt der, in ihren Augen, angemessene Anteil zwischen 10 und 15 Prozent.

Ebenfalls interessant: Nur sieben Prozent der Befragten haben angegeben, dass sie nicht an einen langfristigen Erfolg vom Epic Games Store glauben. Der Rest sieht die zukünftige Entwicklung des Stores positiver. „I’m happy that Epic is providing a competitor in the market against Steam, and lowering the platform fee is great for everyone, but the Epic Store needs improvement and marketing” , schreibt einer der Entwickler.

Quelle: State of game Industry 2020

Hinterlasse einen Kommentar

avatar