Smartphone-Nutzung am Lenkrad: Künstliche Intelligenz soll Verkehrssünder erkennen

In Australien ist eine KI dafür zuständig, Verkehrssünder aufzuspüren, die ihr Smartphone unerlaubterweise während der Fahrt nutzen.


Photo by Alexandre Boucher on Unsplash

Nach einer dreimonatigen „Warnphase“ wurde die KI zum 01. März scharf gestellt. Ab sofort müssen die Verkehrssünder mit saftigen Strafen rechnen, sollten sie erwischt werden.

Bis zu 270 Euro Strafe

Kameras, die im australischen Bundesstaat New South Wales zum Einsatz kommen, zeichnen rund um die Uhr HD-Aufnahmen der vorbeifahrenden Autos auf. Anschließend werden diese Aufnahmen von einer künstlichen Intelligenz hinsichtlich einer unerlaubten Smartphone-Nutzung überprüft. Sollte die KI ein solches Vergehen erkennen, so wird die entsprechende Videoaufnahme an einen menschlichen Mitarbeiter weitergeleitet. Dieser hat die finale Entscheidungsgewalt.

Die Verkehrssünder müssen in Australien rund 200 Euro bezahlen, sollten sie mit einem Smartphone am Steuer erwischt werden. Im Bereich von Schulen liegt das Bußgeld sogar bei 270 Euro. Fünf „demerit points“ gibt es noch oben drauf. Zur besseren Einordnung: ab 13 Punkten muss der Führerschein für drei Monate abgegeben werden.

In den ersten drei Testmonaten wurden etwa 9 Millionen Autos erfasst und daraufhin 33.000 Verwarnungen versendet. Bis zum Jahr 2023 soll das System so ausgeweitet werden, dass pro Jahr 135 Millionen Fahrzeuge gecheckt werden.

Via: heise

0 0 vote
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments