Ryzen 5000: Das verraten die ersten Benchmark-Einträge

Noch müssen wir uns rund zwei Wochen gedulden, ehe die neue Ryzen-5000-Serie auf den Markt kommt. Erste Benchmark-Einträge geben uns aber bereits einen Ausblick auf die gebotene Leistung der CPUs.


Bild: AMD

Nachdem AMD Anfang Oktober vier neue Prozessoren präsentiert hat, sind nun erste Benchmark-Einträge aufgetaucht. Sie zeigen die Leistung des Ryzen 9 5950X, Ryzen 9 5900X, Ryzen 7 5800X und Ryzen 5 5600X. Wenig überraschend schneiden sie allesamt deutlich besser ab als ihre entsprechenden Vorgänger.

Die folgenden Werte stammen aus der Benchmark-Datenbank von SiSoftware. Dort wurden die Prozessoren im Bereich „Multi-Media“ sowie im Bereich „Processor Arithmetic“ getestet. Während ersteres die Multimedia-Performance der CPUs darstellen soll, bildet der zweite Wert die Leistung bei rechenintensiven Aufgaben ab.

ModellMulti-Media (Mpix/s)Processor-Arithmetic (GPOS)
Ryzen 9 5950X2.066612
Ryzen 9 3950X1.650562
Ryzen 9 5900X1.744501
Ryzen 9 3900X1.288424
Ryzen 7 5800X1.252342
Ryzen 7 3800X882288
Ryzen 5 5600X904255
Ryzen 5 3600X640215

Besonders deutlich fällt das Leistungsplus im Multimedia-Bereich aus. Die zwei kleinsten Modelle schneiden beide rund 42 Prozent besser ab als ihre direkten Vorgänger. Beim Ryzen 9 5900X beträgt das Plus 35 Prozent und beim Ryzen 9 5950X noch 25 Prozent.

Auch im rechenintensiveren Test wird Zen 2 geschlagen, wenn auch weniger deutlich. Hier sind die Unterschiede zwischen 10 Prozent (Ryzen 9 5950X) und 19 Prozent (Ryzen 7 5800X & Ryzen 5 5600X) groß. Der Ryzen 9 5900X liegt mit einem Leistungsplus von 18 Prozent in der Mitte.

Ab dem 05. November sind die Prozessoren im Handel erhältlich. Der Ryzen 5 5600X wird 299 US-Dollar, der Ryzen 7 5800X 449 US-Dollar, der Ryzen 9 5900X 549 US-Dollar und der Ryzen 9 5950X 799 US-Dollar kosten. Damit sind die CPUs zum Markstart durch die Bank weg 50 Dollar teurer als ihre direkten Vorgänger.

Quelle: Twitter

2.8 25 votes
Article Rating
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments